Tore: 0:1 (13.) Magro (FE), 0:2 (24.) Jan Faude, 0:3 (43.) Heuel, 0:4 (54.) Gruber

GoBi: Abaz, Sulewski, Sven Faude (78. Kovacs), Schmittschneider, Heuel, Magro (68. Dominic Catediano), Gruber (72. Bührer), Hellwig, Jan Faude (58. Roth), Kurz, Hock.

Sehr gut bespielbarer Platz und ein spielfreudiger SC im ersten Spiel nach der Winterpause. Nach neun Minuten gab es nach Foul an Gruber den ersten Elfer. Luca Magro machte es dem Hüter nicht allzu schwer. Vier Minuten später die gleichen Akteure und GoBi führte 0:1. Es dauerte etwas, bis auf der rechten Abwehrseite die Abstände stimmten, doch Aach-Linz konnte zwei Hereingaben nicht nutzen. Nach einem Super Solo von Marco Gruber musste Jan Faude nur noch einschieben. Das 0:3 kurz vor der Pause mit einem Kopfball nach Ecke war die Vorentscheidung. Alain Abaz und seine Vorderleute ließen nichts anbrennen, die gefährlicheren Aktionen hatte weiterhin GoBi. Die beiden auffälligsten Akteure machten den Deckel drauf. Nach Vorlage von Sven Faude landete der Heber von Marco Gruber im Netz. Mit den Wechseln lies die Präzision etwas nach. Sven Faude zielte knapp vorbei (70.) im Gegenzug wurde Abaz erstmals zu einer starken Parade gezwungen. Der SC verwaltete das Spiel, die Heimelf bekam dadurch etwas mehr Spielanteile.