Tore: (19.) 1:0 Hock, (22.) 2:0 Heuel, (33.) 2:1 Reiser, (42.) 3:1 Schmittschneider, (78.) 4:1 Bührer

GoBi: Abaz, Sulewski, Sven Faude, Bührer, Bordonaro (63. Puka), Schmittschneider (73. Jan Faude), Heuel, Gruber (82. Abdi), Dominic Catediano, (79. Hellwig), Kurz, Hock

Die schlechte Nachricht kam einige Zeit nach dem Spiel. GoBi Top-Stürmer Marco Gruber hat sich den Mittelfuß gebrochen und wird somit diese Runde wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. Die bessere Nachricht, der Einsatz stimmte, wie meistens gab es vier verschiedene Torschützen und die blitzblanke Heimbilanz steht jetzt auf 11 Siegen und 45:10 Toren.
Salem wirkt gegen die im Schnitt vier Jahre jüngeren GoBi´s zunächst abgeklärter. Hüter Abaz klärte nach Schnitzer seines Mitspielers (16.). Beim ersten guten SC Angriff über drei Stationen kam der Ball zu Christian Hock, der macht es mit der „Picke“. Drei Minuten später Freistoß nach Foul an Schmittschneider. Hock trifft aus 30m den Pfosten, Felix Heuel köpft ein. Die nächsten zwei Chancen hat erneut der SC. Dann lassen sich Abwehr und Torhüter abkochen. Reiser trifft ins kurze Eck. Salem bringt nach einer Ecke den Ball nicht weg, Bastian Schmittschneider zielt vom 16er in den linken Winkel. Im Nachhinein war es die Vorentscheidung. Den Anschlusstreffer verpasste Reiser kurz nach dem Seitenwechsel. Dann rettete der RW Hüter gegen Schmittschneider aus kurzer Distanz (60.). Der Kopfball von Heuel landete am Pfosten (61.). In der 70. Min. kam der SC dreimal aus kurzer Distanz nicht am Hüter vorbei. Vier Minuten später statt Abschluss ein Querpass. Möglichkeiten gab es genügend. Nach weitem Freistoß von Hock setzt Bührer den Ball vehement ins lange Eck. Die letzte gefährliche Aktion entschärfte Abaz beim Reiser Kopfball (84.). Das Chancenverhältnis sagt alles.