Fussballcamp 2017
Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor
Die Chronik
  • 1992/93
    Der am 09.06.92 gegründete SC GoBi startete furios in die Bezirksliga, die durch den Aufstieg des FC Bietingen erreicht worden war. Der von vielen Experten prophezeite Aufstieg in die Landesliga gelang souverän.
  • 1993/94
    Es lief nicht wie gewünscht. Erst am siebten Spieltag gab es den ersten Sieg. Nur sechs Siege und zehn Unentschieden reichten nicht für den Klassenerhalt. Trainer Frech und die Mannschaft ließen sich nicht beirren und strebten den sofortigen Wiederaufstieg an.
  • 1994/95
    Erst am 24. Spieltag gab es die erste Niederlage in der Bezirksliga, der noch zwei weitere folgen sollten. Elf Unentschieden verhinderten einen noch klareren Titelgewinn, der SC war wieder da, wo er sich etablieren wollte, in der Landesliga.
  • 1995/96
    Mit Trainer Rolf Dietrich sollte die Spielqualität verbessert werden. Der Start verlief sehr Ordentlich. Der Überflieger aber war der SV Litzelstetten, gegen den es zwei Mal Nichts zu gewinnen gab. Unter dem Strich ergab Platz vier in der Endabrechnung eine gelungene Spielrunde.
  • 1996/97
    Noch besser sollte die nächste Runde laufen. Nur drei Niederlagen und sieben Unentschieden bescherten am Ende die Meisterschaft. Wegbereiter war der Sieg in Immendingen am vorletzten Spieltag. Allerdings war dann noch die Hilfe des SC Pfullendorf II notwendig, um Immendingen am letzten Spieltag von Platz eins zu kippen, den sie 29 Wochen fest im Griff hatten. Der Aufstieg in die Verbandsliga war der gößrte Erfolg in der jungen Vereinsgeschichte.
  • 1997/98
    Man hoffte in der Liga klar zu kommen, doch es sah nicht gut aus. Dann verletzte sich GoBi Hüter Michael Weckerle und das FC Singen Urgestein Michael Görigk half aus der Not. Bis heute noch Unvergessen, wie er in Denzlingen fast im Minutentakt alles abwehrte. Mit einem Konter wurden drei Punkte mitgenommen. Dies war die Initialzündung. In den letzten elf Spielen wurden 17 Punkte geholt, die zum sicheren Klassenerhalt reichten.
  • 1998/99
    Wer geglaubt hatte, die nächste Runde würde leichter, sah sich getäuscht. Vier 2:1 Erfolge in den ersten sieben Spielen machten Hoffnung, die 22 Saisonpunkte waren Eindeutig zu wenig. Die Mannschaft war zumindest gegen die Spitzenmannschaften überfordert.
  • 1999/00
    wurde wieder in der Landesliga absolviert. Das Gesicht hatte sich aber inzwischen stark verändert, die halbe Liga war neu besetzt. Der Wiederaufstieg stand nicht auf dem Fahrplan. Vierzehn Punkte aus den ersten sieben Spielen waren ganz in Ordnung, aber es reichte nur zu Platz vier. Trainer Dietrich beendete aus beruflichen Gründen seine erfolgreiche Tätigkeit.
  • 2000/01
    Mit Peter Büttner kam ein aufstrebender Trainer, doch die etablierten Spieler machten es ihm nicht leicht. 23 Punkte in 17 Spielen und ein unmotivierter Auftritt der Mannschaft in Konstanz beendete die Zusammenarbeit vorzeitig. Nachfolger Heinz Schumann kam in 13 Spielen auf die gleiche Punktzahl. Zufrieden war man dennoch nicht. Platz vier täuschte optisch, denn Meister FC Konstanz lag um 35 Punkte vor GoBi.
  • 2001/02
    Auch die nächste Runde beginnt Turbulent. Vier Niederlagen in den ersten fünf Spielen beenden auch das Engagement von Trainer Schumann. Francisco Dominguez bringt zwar auch wenig Trainer Erfahrung mit, aber er kennt GoBi bestens als ehemaliger Spieler. Nach der durchwachsenen Vorrunde schiebt man sich noch auf Rang neun in den Verbandspokal. Es wird Zeit, dass wieder in Ruhe gearbeitet werden kann.
  • 2002/03
    beginnt die Runde mit einem Turniersieg in Hilzingen, Pokalerfolg über Engen, aber der Spielplan meint es nicht gut. Nach zwei verlorenen Auswärtsspielen folgt eine Heimniederlage, im Grunde kann man die Runde bereits knicken. Ein für GoBi Verhältnisse enttäuschender 10. Tabellenplatz ist das Ergebnis.
  • 2003/04
    war endlich wieder Leben in der Bude. Je dreißig Punkte pro Saisonhälfte und die Erkenntnis, dass Unentschieden nur wenig bringen. Pfullendorf II war zu stark, aber mit Wollmatingen lieferte man sich ein spannendes Verfolger rennen. Dann wurden Wollmatingen Punkte aberkannt und GoBi stand plötzlich auf Platz zwei. In den Aufstiegsspielen war man dem Druck nicht gewachsen. Zwei rote und eine gelb/rote Karte waren die Folge und Stadelhofen gewann locker 0:3. In Weil gab es bei einem starken Gegner in einer ausgeglichenen Partie eine 2:1 Niederlage. Am sportlichen Auftreten gab es nicht zu bemängeln.
  • 2004/05
    Eine turbulente Runde wurde auch dieses Spieljahr. Kein Spieler hatte nach dem missglückten Aufstiegsversuch den Verein verlassen. Nur drei Spiele gingen in der Vorrunde verloren, diese allerdings heftig. 35 Punkte konnten sich sehen lassen. Doch die Rückrundenniederlage gegen den FC Singen zog drei weitere nach sich und das Rennen um die vorderen Plätze war gelaufen. Der vierte Platz war dennoch sehr Zufriedenstellend.
  • 2005/06
    Nachdem man sich inzwischen daran gewöhnt hatte in den vorderen Regionen abzuschließen, wurde diese Vorgabe erreicht. Dreißig Punkte in der Vorrunde, 22 in der Rückrunde, in der es nicht mehr so gut lief, führten am Ende auf Platz fünf.
  • 2006/07
    Mit Bosco Milunovic als neuen Trainer und Pietro Borromeo als Co ging es in die Runde. Sehr durchwachsen erreichte man je 23 Punkte in den Halbserien. Platz acht am Ende täuschte gewaltig, denn der viert-letzte Platz war ein Abstiegsplatz, zu dem gerade einmal sechs Punkte Abstand gehalten werden konnten.
  • 2007/08
    Wie präsentiert sich der Verein im Jubiläumsjahr 100 Jahre Fußball in Gottmadingen? Hoffnungsvolle Zugänge weckten Begehrlichkeiten auf die vorderen Plätze. Doch es wurde zum Jahr von schlimmen, langwierigen Verletzungen, bis zu sieben Stammspieler waren betroffen. Wie im Vorjahr gab es in der Vorrunde dennoch 23 Punkte, der Rest wurde mühsam erkämpft. Nach schlechtem Trainingsbesuch und ungenügenden Ergebnissen handelten die Trainer Milunovic und Borromeo um Zeichen zu setzen. Sie gaben ihre Ämter ab und Bruno Beil und Helmut Schmidtke übernahmen. Dass mit dem 3:2 Erfolg gegen Radolfzell am letzten Spieltag noch der Sprung auf Platz acht und damit in den Pokal gelingt, ist mit Sensationell anhand der Umstände nur Unzureichend umschrieben. So ein Sportjahr wünscht sich Niemand mehr so schnell.
  • 2008/09
    Mit Aurelio Baratta als Spielertrainer glaubte man einen guten Griff getan zu haben. Ungewöhnlich viele Spieler hatten den Verein verlassen und waren neu gekommen. 15 Punkte in 15 Spielen war nicht das gewünschte Ziel. Trainer Baratta verließ den Verein. Helmut Schmidtke machte alleine weiter, die letzten sechs Spiele übernahm Bruno Beil. Obwohl am letzten Spieltag der angestrebte Punkt um sich aus eigener Kraft zu retten, nicht holt wurde, reichte am Ende ein Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Die Runde war geprägt von Punktabzügen. Bei Donaueschingen waren es 18, beim FC Singen 7 die alle an die Mitbewerber um den Abstieg gingen und so den SC unnötig in Bedrängnis brachten.
  • 2009/10
    Dominik Helde sollte den SC wieder in ruhigere Gewässer führen. Dass er dies nicht erreichte, lag vor allem an der Qualität der Mannschaft, in der sich viele überschätzten. Auch die Anzahl der Spieler aus dem Ort hatte bedenklich abgenommen. Eine 6:0 Startniederlage bei einem Aufsteiger war das erste Warnsignal. Auch der Trainerwechsel vor der Winterpause brachte keinen Erfolg. Am Ende fehlte ein Punkt, den man auf eigenem Platz gegen die anderen Abstiegskandidaten mehrfach vergeigt hatte. 7 Siege, 4 Remis und 19 Niederlagen ergaben 25 Punkte, das Torverhältnis von 40:76 war wie die Platzierung die zweit schlechteste, der Abstieg perfekt. Nach 1993 hieß es wieder zurück in die Bezirksliga. Jasmin Muric blieb SC (Spieler-) Trainer und hatte eine spannende (Umschreibung für schwierige) Aufgabe vor sich.
  • 2010/11
    Gefühlt hatten fast alle Spieler den Verein verlassen, Tränen nachgeweint wurde aber Keinem. Geblieben waren Marko Roth, Philipp Hahn, Jan Zahradnik, Denis Heyna und Marius Nitsch. Dass dann ausgerechnet der Torhüter, als Punkte - Garant geplant, 3/4 der Runde ausfiel, musste von drei Hütern kompensiert werden. Aber der eigentliche Knackpunkt war der Einbau von 8 Spielern die noch in der Jugend spielberechtigt wären. Recht schnell wurden einige zu Stammspielern und erstaunlicherweise fiel das erwartete Leistungstief bei den jungen Akteuren recht dezent aus, die Jungs zogen hervorragend mit. Sie schafften am Ende überzeugend den Klassenerhalt, was nie als Selbstverständlich eingestuft worden war. Je 10 Siege, Unentschieden und Niederlagen ergaben 40 Punkte und 49:49 Tore am Ende Platz 8. Nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Absteiger bezeugen die Schwere der Runde. Umso stolzer darf die Mannschaft auf das Erreichte sein.
  • 2011/12
    Roberto Wenzler wird neuer SC Trainer, der bisherige A-Jugend Coach Dieter Berendes sein Assistent. Nur ein Stammspieler - und der Spielertrainer - haben den Verein verlassen. Der vorläufige Kader wird bei 22 Spielern abgegrenzt, darunter sind zwei Junioren-Spieler. Aber auch bei den drei Zugängen dürfen zwei Akteure noch bei der Jugend spielen. Zwei Spieler aus der 2. und ein Junior ergänzen die Zugänge. Das Durchschnittsalter der Mannschaft ist, zwar kaum Vorstellbar, noch weiter gesunken. Man darf gespannt sein, wie die Jungspunde das Unternehmen Klassenerhalt diesmal angehen. Am Ende sind alle schlauer, es hat nicht gereicht. Am letzten Spieltag gelingt es nicht den notwendigen Sieg für den Klassenerhalt zu realisieren. Der SC spielt künftig, erstmals in seiner Vereinsgeschichte, in der Kreisliga A. Der extrem jungen Mannschaft fehlten schlichtweg ein bis zwei erfahrene Akteure, zeitweise auch die richtige Einstellung.
  • 2012/13
    Jasmin Muric übernimmt wieder das Traineramt. Drei Stammspieler stehen nicht mehr zur Verfügung und auch in der Breite gab es Abgänge. Zwei Spieler kamen wieder zum SC zurück. Der dünne Kader hat den Verein vor große Herausforderungen gestellt. Der Saisonverlauf war geprägt von Hühen und Tiefen. Immer wenn man sich auf einem guten Weg nach oben in der Tabelle wähnte, kamen stets Rückschläge. Auswärts gab es zu wenig Punkte. Am Ende reichte es dank der Siege in den letzten fünf Spielen zu Platz drei mit 50 Punkten und 67:36 Toren. Ein Drittel der Treffer ging auf das Konto von Ex-Torhüter Marius Nitsch.
  • 2013/14
    Mit Marko und Dietmar Roth hat der SC die Torschützen zwei und drei verloren. Da unter den Zugängen und auch bei den aufrückenden A-Junioren keine Stürmer zu verzeichnen sind, wird Trainer Muric wohl mit einem veränderten Spielsystem in die Runde gehen. Nun bis zur Winterpause lief es ganz gut, die Mannschaft steht auf Platz eins. Am ersten Spieltag gab es auf eigenem Platz nur ein Unentschieden, am 4. Spieltag wurde auswärts das bisher einzige Spiel verloren, das war gleichzeitig der letzte Punktverlust. Nun zumindest auf eigenen Platz sollte kein Punkt mehr abgegeben werden. Aber die drei Auswärtsniederlagen waren am Ende Eine zu viel. Vom 13. bis zum 24. Spieltag lag der SC auf Platz 1 und wurde dann von der FSG Zizenhausen abgelöst. Beide Relegationsspiele um den Aufstieg gingen verloren. Aus 26 Spielen gab es 64 Punkte bei 72:22 Toren. Auch wenn es nicht gereicht hat, eine stolze Bilanz, aber es geht weiter in der Kreisliga.
  • 2014/15
    Oscar Catediano und Uwe Waldraff sollen die spielerische Entwicklung bei GoBi voran bringen. Nicht weniger als acht A-Junioren, drei Rückkehrer und drei weitere Zugänge verstärken den zuletzt recht dünnen Kader. Abgänge aus der Stammformation der 1. Mannschaft, abgesehen von Spielertrainer Jasmin Muric, gab es keine. Nach der Vorrunde belegt die 1. Mannschaft Platz zwei, die zweite Mannschaft ist auf einem guten Weg, dieses Jahr nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.
  • 2015/16
    Rundenspiele & Rückblick W23 06.06.2016 - 11.06.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Mo. 06.06.16 18.30 Uhr SG Markelfingen - SC GoBi E1 12:1
    Mi. 08.06.16 17.30 Uhr FC Radolfzell 3 - SC GoBi D2 18:0
    Sa. 11.06.16 10.00 Uhr SC GoBi E2 - SG Zizenhausen 6:1
    Sa. 11.06.16 11.30 Uhr FC Rielas.-Arlen - SC GoBi B 3:0
    Sa. 11.06.16 11.45 Uhr SC GoBi E1 - FC Rielas.-Arlen E2 3:3
    Sa. 11.06.16 12.30 Uhr SC GoBi D1 - SC Konst.-Wollm. 3:8
    Sa. 11.06.16 14.00 Uhr SG Markelfingen - SC GoBi C 2:7
    Sa. 11.06.16 14.30 Uhr SG Gailingen - SC GoBi D2 2:2
    Sa. 11.06.16 16.00 Uhr SC GoBi A - SG Liggeringen 1:1

    Der letzte Ball ist gerollt, ab Samstag 17.45 Uhr ist die Saison 2015/2016 Geschichte.

    Die 1. Mannschaft hatte sich am letzten Spieltag noch auf Platz 7 vorgespielt. Ein Punkt mehr hätte gar zu Platz 5 gereicht. Es gibt aber keinen Grund, nicht Stolz und sehr Zufrieden zu sein. In manchen Spielen hatten wir auch etwas Glück, oder waren, als nicht bessere Mannschaft, sehr effizient in der Chancenverwertung. Nur drei Mannschaften hatten ein besseres Torverhältnis.

    Die 2. Mannschaft hat am Ende 16 Punkte Abstand zum einzigen Abstiegsplatz. Das während der Runde 48!! Spieler eingesetzt wurden, sagt alles über den Aufwand, den Trainer Andreas Fischer und der "Kümmerer" Jens Räffle neben dem Trainingsplatz betreiben mussten, um vor allem am Runden Ende eine Mannschaft zu den Spielen stellen zu können. Nochmals vielen Dank an die A-Junioren. Hier hält sich meine Begeisterung über den Saisonverlauf und spezielle Abläufe in Grenzen. Ausbaufähig nennt man das Heutzutage.

    Die A-Junioren haben die Spielrunde zu dem Zeitpunkt abgehakt, als klar war, dass sich die SG Heiligenberg nicht mehr von Platz eins verdrängen lässt. Dafür habe ich absolut Verständnis, zumal Platz zwei gesichert war. So entwickelte sich ein Spiel, das GoBi gegen die SG Liggeringen klar dominierte, aber beste Chancen nicht nutzte. Der erste Abschluss der Gäste erfolgte in der 25. Minute. Bester Mann war ihr Hüter, der einfach alles hielt. Ein Zufallsprodukt nutzten die Gäste mit sehr gütiger Mithilfe zum 0:1 (53.). Zwölf Minuten später gab es Elfer für Gobi. Die Diskussionsrunde der Gäste mit dem SR vor der Ausführung dauerte gefühlte 10 Minuten, wahrscheinlich waren es nur neun. Die Folge, der Hüter konnte abwehren. Ein Gobi Spieler beendete die Runde zehn Minuten früher. Für "rot" wegen Hirn ausschalten und nicht die Klappe halten, habe ich Bekanntlich kein Verständnis. Zumindest Tim Harder fand die Lücke zum Ausgleich(84.). Das Spiel war wahrlich keine Delikatesse, die letzte "Dicke" endete nochmals beim Hüter. Die meisten Spieler werden wir nächste Runde bei den Aktiven sehen. Darauf freue ich mich.

    Die B-Junioren beendeten die Runde ungewöhnlich. Wolkenbrüche und Gewitter führten zum vorzeitigen Schlusspfiff. Da stand es nach dem Tor in der 42. Minute 3:0 für den FC Rielasingen. Ich gehe davon aus, dass das Spiel so in der Wertung bleibt. Am Ende steht Platz sechs. Nach etwas zähem Start, lief es im Grunde ganz gut, nur eben nicht immer. Etwas zum Nachdenken für die Spieler: Vieles im Fußball ist Kopfsache.

    Sehr gut geschlagen haben sich die C-Junioren. Nur die erbittert um den Titel kämpfenden FC Radolfzell 2 und der Hegauer FV konnten sich von GoBi absetzen. Zum Schluss gab es nochmals Tore. Aus dem 0:2 zur Pause gab es in Markelfingen innerhalb zwölf Minuten ein 0:7. Der Endstand 2:7.

    Ein Kunststück schafften die D1-Junioren. Genau genommen E-Junior David Schopper. Er erzielte alleine ein Drittel der 12 Saison Gegentore von Meister Konstanz-Wollmatingen. Zwei mal führten sie am Samstag vor der Pause (3:3). Beim Abpfiff war es dann doch ein Standesgemäßes 3:8. Trotz allem Bemühen war der Punkte Rückstand aus den ersten Spielen nicht mehr aufzuholen, der Abstieg schlussendlich nicht zu vermeiden.

    Hinter den Erwartungen blieb die E1 in der Schlussrunde. Dafür schaffte es die E2 am letzten Spieltag in ihrer Gruppe noch auf Platz drei.

    Auch wenn durch die EM derzeit alles verdrängt wird, Trainingsstart für die Aktiven ist am 5. Juli. Die Runde beginnt am 13. August, für die 2. zwei Wochen später.

    Rundenspiele & Rückblick W22 01.06.2016 - 05.06.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Mi. 01.06.16 17.30 Uhr SC GoBi E1 - SC Konstanz-Wollm. 3 2:6
    Fr. 03.06.16 18.00 Uhr SV Mühlhausen - SC GoBi E2 6:5
    Sa. 04.06.16 11.00 Uhr SC GoBi D2 - TSV Überlingen/Ried 2:6
    Sa. 04.06.16 12.30 Uhr SC GoBi C - SG Salem 5:0
    Sa. 04.06.16 13.00 Uhr SC GoBi B - SG Volkertshausen 1:1
    Sa. 04.06.16 15.00 Uhr FC Radolfzell - SC GoBi D1 11:0
    So. 05.06.16 12.30 Uhr SG F.A.L. - SC GoBi A 2:4
    So. 05.06.16 15.00 Uhr SC RW Singen - SC GoBi 2 6:1
    So. 05.06.16 15.00 Uhr SV Bermatingen - SC GoBi 1 2:7

    Die 1. Mannschaft hat sich noch Mal von ihrer besten Seite gezeigt. Die Ausgangslage war klar: Nur bei einem Sieg des SV Bermatingen und gleichzeitiger Niederlage des FC Kluftern war die Bezirksliga für die Gastgeber zu halten. Da GoBi aber gegen keinen Gegner in dieser Runde alle 6 Punkte abgegeben hat, waren die Bermatinger Chancen gering. Die Trainer stellten Patrik Reichelt ins Tor und Niklas Fischer saß 68. Minuten auf der Bank, bis er sein Stürmer Talent beweisen durfte. Mit der ersten Aktion traf GoBi durch einen unhaltbaren Kilciksiz Freistoß von links ins rechte Eck (2.). Einen Fehlpass vor dem gegnerischen Tor nutzten die Gäste blitzschnell zu einem tollen Konter. Denis Catediano spielte in den Lauf von Roth, der am Strafraumeck nach innen legte, Faude traf überlegt (4.). Die erste Chance der Gastgeber (20.) durch Hafen ging aus 18 Metern knallhart haarscharf vorbei. Marko Roth, der seine Freiheiten ganz stark nutzte, flankte auf Felix Heuel, der problemlos zum 0:3 einköpfte (27.). Nach schneller Kombination von Heuel und Faude zielte Weckerle mit einem sensationellen Seitfallzieher aus sechs Metern knapp übers Tor. Das 0:4 erzielte Heuel mit einem abgefälschten Schuss aus 22 Metern (42.). Im Gegenzug fiel das 1:4 durch Schmid, der eine nach vorne gefaustete Flanke im Tor versenkte. Nitsch stand beim Treffer im Abseits (47.), der für Weckerle eingewechselte Viet Nguyen schob die Vorlage von Faude aus 5m vorbei. Kurz keimte bei Bermatingen in der 54. Minute Hoffnung auf, als Homburger einen verunglückten Schuss von Daniele mit der Hacke im Tor unterbrachte. Doch bereits im Gegenzug die endgültige Entscheidung: Nguyens erster Schuss wurde noch geblockt, den Abpraller setzte er in den Winkel. In der 82. Minute traf Bermatingen die Latte. Drei Minuten später besorgte Viet Nguyen in aller Ruhe das 2:6. Dann durfte Reichelt das zweite Mal den Ball gekonnt aus der Torecke fausten. Nguyen war mit dem Schlusspfiff Vorbereiter des Treffers von Nitsch zum 2:7-Endstand. Eine ganz starke Partie zum Saisonabschluss. Mit Heyna, Leitner, Lisanti, Luong, Magro, Margraf und Zahradnik standen einige Stammspieler nicht zur Verfügung. Dafür waren Dominik Catediano und Viet Nguyen Dinh erstmals wieder einsatzfähig. Anfang Juli geht es bereits wieder weiter.

    Die 2. Mannschaft konnte nach drei Wochen erstmals auf keine A-Junioren zurückgreifen. Der aushelfende Vorstand Thomas Müller, ältester Akteur in der GoBi Reserve, leistete nach Meinung des Trainers die meiste Laufarbeit. Nicht gerade ein Kompliment für die Restelf, die teilweise wenig professionell zum letzten Rundenspiel angetreten ist. So gab es ein, nach anfänglich vergebenen guten Chancen, gnädiges 6:1 beim nicht gerade übermächtigen RW Singen. Da ich auch hier die Runde positiv abschließen will, Dank an die weiteren Aushilfen Branimir Barjasic und Patrick Auer.

    Die A-Junioren setzen die SG F.A.L. / Owingen sofort unter Druck. Als sie erstmals über die Mittellinie kamen stand der GoBi Hüter am 16er und konnte den 40m Schuss nicht mehr erreichen. Die vielen Einzelaktionen waren durchweg brotlos. Gefahr entstand nur, wenn gespielt wurde. So in der Kombination Schmittschneider / Hespeler. Dies galt auch, wenn sich Obert mit einbrachte. Nach 22. Minuten der Ausgleich durch Florian Obert. Bis zur Pause zog GoBi durch Schmittscheider (2) und einen weiteren Treffer von Obert auf 1:4 davon. Bis zur Pause hatte der Gastgeber noch drei Auswechselspieler aus dem Hut gezaubert. Der Elfer zum 2:4 kurz nach dem Wechsel war unhaltbar. In der Folge war das SC Spiel umständlich und ungenau, die streckenweise Lustlosigkeit offensichtlich. F.A.L. schaffte zwar einen Gleichstand an Spielanteilen, aber keine Torchancen. Die hatten in der letzten Viertelstunde Obert und Hespeler. Von einigen Freistossmöglichkeiten näherte sich einer von Sven Faude noch dem Torgestänge. Einmal müssen sie noch ran. Am Samstag ist auch für sie, so wie für alle Juniorenteams Schluss mit der Spielrunde.

    Rundenspiele & Rückblick W21 28.05.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Sa. 28.05.16 14.00 Uhr SC GoBi 2 - DJK Singen 6:3
    Sa. 28.05.16 16.00 Uhr SC GoBi 1 - SV Allensbach 2:0

    Die 1. Mannschaft hat die Serie durchbrochen, im fünften Anlauf gab es den ersten Sieg gegen Allensbach. Zum Spiel um die goldene Ananas erklärt, war es eine umkämpfte, sehr gute Partie, zu der die Gäste einiges beigetragen haben. In der 4. Minute wurde auf Felix Heuel durchgesteckt, er traf vom 16er aber nur den Pfosten. Zwei Minuten später war der sehr agile Jan Faude zur Grundlinie gestürmt, den Rückpass verwertete Marko Roth vom Fünfer zum 1:0. Allensbach hatte über die gesamte Spielzeit mehr Ballbesitz, die ersten beiden Möglichkeiten nach einer halben Stunde. Beim Zuspiel von Nitsch hatte Faude freie Bahn, stand aber Millimeter im Abseits. Erneut setzte sich Faude durch, den starken Abschluss von Roth lenkte Hüter Fricke sensationell über die Latte. Glück für den SC, dass Binder einen Freistoss am 5er mit dem Kopf genau auf Hüter Fischer verlängerte (39.). Zwanzig Minuten bewegte sich wenig. In der 63. Min. endete der Freistoss von Pfleiderer in der Mauer. Die SC Abwehr stand gut, wenn was durchkam, war beim sicheren Niklas Fischer, der sich sichtlich mal wieder über das "zu Null" freute, Endstation. Den Erfolg sicherte Marius Nitsch mit einem Freistoß nahe der Außenlinie auf 16er Höhe in den hinteren Torwinkel. Den weiten Freistoß von Denis Catediano legt Nitsch ab auf Faude, den 16m Schuss lenkt Fricke drüber (75.). In der 84. Min. landete der 35m Heber des eingewechselten Juniors Obert auf dem verlassenen Gästetor. Zwei Minuten später verzieht Felix Heuel die Direktabnahme vom 16er, dem Tornetz blieb die Qualitätsprüfung erspart. Bei den Spielanteilen lagen die Gäste vorne, bei den klaren Tormöglichkeiten eindeutig der SC. Eine erfreulich gute Vorstellung im letzten Heimspiel das einmal mehr unterstrich, was in nicht ständig wechselnden Formationen möglich gewesen wäre.

    Bei der 2. Mannschaft gab es wie in den letzten drei Spielen ein Tore Festival. Erneut waren sechs A-Junioren im Einsatz. Im Gegensatz zur Vorwoche ließen sie sich auf dem Weg zum Erfolg nicht einschüchtern. Novello und Mathias Radig drehten den frühen Rückstand. Den Ausgleich korrigierte Dennis Brückhändler in der 36. Minute. Einen Brüder Tausch gab es in der Halbzeit. Christoph kam für Michael Holona. Mirko Hespeler, der ebenfalls weiß wo das Tor steht, erhöhte auf 4:2, Pino Novello auf 5:2. Mathias Radig sorgte mit seinem zweiten Treffer für den komfortablen 6:2 Vorsprung. Der gewohnte konditionelle Abbau kam diesmal etwas später, so musste nur noch das 6:3 eingesteckt werden.

    Für beide Mannschaften gilt, noch ein (Auswärts)Spiel, dann ist die Runde überstanden. Am 11. Juni ist auch für die Jugendmannschaften der letzte Spieltag. Termine gibt es wie gewohnt in der Vorschau.

    Rundenspiele & Rückblick W20 21.05.2016 - 22.05.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Sa. 21.05.16 16.00 Uhr ESV Südstern Singen - SC GoBi 2 7:4
    So. 22.05.16 15.00 Uhr SC Pfullendorf 2 - SC GoBi 1 2:1

    Die 1. Mannschaft reiste zwar reichlich dezimiert, sieben Spieler standen nicht zur Verfügung, aber mit Hoffnung auf Punkte nach Pfullendorf. Auch Pfullendorf hatte nur einen Spieler plus Ersatzhüter auf der Bank. Dafür aber fünf Spieler aus der 1. Mannschaft und zwei Verbandsliga Junioren die am Vortag schon gespielt hatten im Aufgebot. Beide Hüter kamen in der 2. Hälfte zum Einsatz. Der Pfullendorfer als Feldspieler, bei GoBi musste Niklas Fischer ins Feld. Es hatte gut angefangen, der Hüter parierte den Schuss von Marko Roth, dessen nachfolgende Ecke köpfte Felix Heuel in der 1. Minute ins Netz. In der Folge ließen die Pfullendorfer die GoBi's mit gekonntem Passspiel mächtig laufen. Niklas Fischer parierte einen 17m Schuss ganz stark. (15.). Auch für GoBi gab es gute Möglichkeiten, doch der starke Junioren Hüter blieb stets Sieger. Mustergültig herausgespielt und unhaltbar war der Ausgleich durch einen knallharten 16m Schuss (37.). In der 47. Min. war Niklas Fischer am Freistoß noch dran, konnte ihn aber nicht um den Pfosten drehen. Der in der Pause eingewechselte Junior Leo Endres hatte einen schweren Stand. Seine Möglichkeit und die von Jan Faude (86.) blieben das einzig Nennenswerte. Pfullendorf lies in "Bayern-Manier" den Ball kreisen, die GoBi Spieler kamen nicht dazwischen. Respekt verdienten sie sich durch den unermüdlichen Einsatz.

    Bei der 2. Mannschaft setzte man notgedrungen, anderseits sehr gerne, auf die Jugend. Nicht weniger als 44 Spieler kamen bisher zum Einsatz. Bildschön und absolut unhaltbar war das Eigentor zum 1:0 für den designierten Meister ESV Südstern Singen (4.).Nur zwei Minuten später erzielte Pino Novello nach Vorlage von Sebastian Schmittschneider den 1:1 Ausgleich. Die GoBi Reserve hatte die Partie in der Folge erstaunlich gut im Griff. Die verdiente Führung erzielte Mathias Radig mit einem Freistoss nach Foul an Novello. (25.).Als Schnittschneider nach seinem abgebremsten Solo nochmals an den Ball kam, führte der SC mit 1:3 (32.). Bis zur Halbzeit eine tolle Vorstellung der jungen GoBi Elf. Der Knackpunkt kam gleich nach der Pause, als das mögliche, evtl. entscheidende 1:4 ausgelassen wurde. Nach einer Stunde musste Trainer Fischer feststellen: "Die Körner gehen aus". Dazu kam zunehmender Respekt vor der Spielweise der Südsterne. So gab es innerhalb einer Viertelstunde vier Gegentore. In der 60. Minute traf der Spieler den Ball nicht sauber, die Folge ein unhaltbarer Einschlag im langen Eck. Dann konnte Hüter Räffle einen guten Kopfball nicht festhalten und aus kurzer Distanz stand es 3:3. Beim zwanzig Meter Schuss gab es ebenso wenig zu halten, wie beim gut heraus gespielten 5:3. Beim 6:3 in der 84. Minute hatte GoBi die Gegenwehr bereits eingestellt. Schmittschneider sorgte mit einem Freistoss noch für eine Resultatsverbesserung, doch eine lustlose Abwehr "erarbeitete" sich noch einen Elfmeter zum 7:4 Endstand. Schade, da war mit etwas Mut mehr drin.

    Rundenspiele & Rückblick W19 10.05.2016 - 14.05.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Di. 10.05.16 18.00 Uhr SG Aach-Eigeltingen - SC GoBi E2 5:4
    Di. 10.05.16 18.45 Uhr SC GoBi C - SG F.A.L. 0:0
    Fr. 13.05.16 17.30 Uhr SC GoBi D1 - FC Überlingen 2:3
    Sa. 14.05.16 10.30 Uhr SC GoBi E2 - ESV Südstern 4:3
    Sa. 14.05.16 11.00 Uhr SC GoBi D2 - Centro Port. Singen 2:1
    Sa. 14.05.16 13.00 Uhr SC GoBi B - Hegauer FV 3:1
    Sa. 14.05.16 14.00 Uhr SC GoBi 2 - SV Worblingen 2 3:3
    Sa. 14.05.16 16.00 Uhr SC GoBi 1 - FC Öhningen-Gaienh. 2:4
    Spiel fällt aus. SC GoBi A - Hegauer FV -

    Diesmal gab es bei der 1. Mannschaft keine "Luxus Bank" die Spieler Heyna, Nitsch und Weckerle standen gar nicht zur Verfügung. Als Weissmann Felix Heuel ohne folgende Karte abräumte, ahnte ich nichts Gutes. Den Elfer in der 5. Minute nach einer ungeschickten Aktion konnte man pfeifen. Den klaren für GoBi in der 31. Minute nach Foul an Jan Faude nicht zu pfeifen, war "freundlich umschrieben" recht ärgerlich. Die Chance von Marko Roth zwei Minuten später hochkarätig. GoBi hatte mit den schnellen Angreifern in der zweiten Hälfte reichlich Mühe. In der 53. Minute war die Suche nach einem ausgestreckten Bein erfolgreich. Wie in der Vorwoche landete der Freistoss über die Mauer im Netz. Nach einem Freistoss an den Pfosten sprang der Ball Luca Magro an die Hand, Kategorie "den darf man nicht pfeifen". Die Reklamation war sinnlos, kein SR nimmt einen Elfer Pfiff zurück. Erneut keine Abwehrchance für Hüter Reichelt. FC Spieler Litterst kratze den Ball für seinen Hüter von der Linie (72.). Nach Foul an Magro doch noch Elfer. In der ersten Halbzeit hätte er dem SC Spiel gut getan, denn nach dem Anschlusstreffer von Ilyas Kilciksiz folgte die Erkenntnis, nicht jeden Tag ist Markdorf. Als die Abwehr Mladoniczky ohne Gegenwehr durchlaufen lies, war die Messe nach dm 1:4 gelesen. Der zweite Elfer fünf Minuten vor Ultimo nur noch Kosmetik. Öhningen erwies sich in einem Spiel mit einigen Emotionen als lauffreudiger und bissiger. Dass noch zwei "Jungfüchse" von der Bank kamen, war ein Beleg für die sehr angespannte Personalsituation. Trotz reichlich Unzufriedenheit mit dem jungen Spielleiter, die Chancenverwertung hätte auch besser sein können.

    Die 2. Mannschaft hat mit einer unglaublichen Absageflut meine Nerven getestet (nicht bestanden!). Dummerweise trifft es dann immer die falschen, nämlich die Spieler, die da sind. Da es immer auch eine positive Seite gibt, standen sieben! A-Junioren in der Startelf und durften z.T. erstmals Aktiven-Luft schnuppern. Das Durchschnittsalter der Startelf lag bei 20,7 Jahren. Das Spiel war ausgeglichen. Bastian Schmittschneider gab die Vorlage für Florian Obert zum 1:0 (26.) und auch für Dennis "Schweizer" Brückhändler zum 2:0 (30.). Dann gab es auf der linken Seite sehr viel Platz, der Schlenzer von Wuttke zum 2:1 einfach klasse (32.). Nach der Pause ging es ohne Schmittschneider weiter, damit fehlte der Spielgestalter. Dann blieben gleich sechs Spieler beim Konter in Gegners Hälfte stehen, das 2:2 von Huber (57.) die logische Folge. Nach dem 2:3 von Steiner (70.) schienen die guten Ansätze in der ersten Hälfte wertlos. Die Vorlage auf Obert gab ihm freie Bahn und er lies Routinier Marc Balogh beim verdienten Ausgleich keinen Stich. Jens Räffle durfte dann bei einem starken Freistoss und in einer 1:1 Situation den Punkt festhalten. Die Debütanten haben den Test durchweg bestanden, auch wenn sie sich an den ungewohnten Körpereinsatz der Gegenspieler gewöhnen mussten.

    Rundenspiele & Rückblick W18 03.05.2016 - 08.05.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Di. 03.05.16 18.30 Uhr SG Liggeringen - SC GoBi A 0:6
    Spiel wurde verlegt. FC Radolfzell 3 - SC GoBi D2 -
    Sa. 07.05.16 11.00 Uhr Hegauer FV - SC GoBi D1 0:2
    Spiel wurde verlegt. SG Aach-Eigeltingen - SC GoBi E2 -
    Sa. 07.05.16 14.00 Uhr SC GoBi 2 - Italiana Singen 2:5
    Sa. 07.05.16 14.00 Uhr SG Winterspüren - SC GoBi C 0:2
    So. 08.05.16 11.00 Uhr SV Reichenau 2 - SC GoBi E1 5:9
    So. 08.05.16 15.00 Uhr SV Worblingen - SC GoBi 1 1:5
    So. 08.05.16 17.00 Uhr SG Riedheim - SC GoBi B 0:7

    Luxus auf der Bank der 1. Mannschaft zu Spielbeginn: Heyna, Leitner, Nitsch und Weckerle. Obwohl kaum Zweifel bestanden, dass der Klassenerhalt sicher geschafft wird, wurde nach dem Spiel kurz gerechnet. Vier Spiele stehen noch aus, 13 Punkte beträgt der Abstand zum Abstiegsplatz. Nach Foul an Jan Zahradnik, der früh vom Platz musste, verwandelte Ilyas Kilciksiz den Elfer sicher. Beim Ausgleich demonstrierte SVW Trainer Heller seine Freistoßkünste (30.). Dem kurz vor der Pause eingewechselten Marco Weckerle war die Freude, mal wieder spielen zu können, anzumerken. In der 49. Minute erzielte er das 1:2, Felix Heuel nach klasse Freistoss von Marco Roth das 1:3. Kurz zuvor gab es einen Feldverweis für Worblingen und als in der 75. Minute noch ein Spieler, diesmal mit gelb/rot runter musste, war es ein Spiel auf ein Tor. Marius Nitsch ließ dem 48-jährigen Lessmeister im Tor beim 1:4 keine Chance. Eine feine Kombination ermöglichte Marco Weckerle den Treffer zum 1:5. In Unterzahl konnte Worblingen nicht mehr dagegen halten. So gab es zwar den höchsten Saison Erfolg. Ganz großen Fußball hat man dennoch nicht gesehen. Worblingen bot spielerisch zu wenig, der SC passte sich über weite Strecken an.

    Die 2. Mannschaft hatte mit Italiana Singen einen erfahrenen Gegner. Nach drei Minuten verwandelte Aurelio Baratta vom Punkt. Marcel Mayer traf leider nur die Latte (10.). Genauer zielte der A-Junior Tim Harder beim verdienten Ausgleich (23.). Erneut nicht glücklich war die Aktion beim 1:2, an der Eckfahne wurde das Abseits aufgehoben. Kurz vor der Pause noch das 1:3. In der 62. Minute zeigten sich die Italiener erneut effektiv. Sieben Minuten später war die Partie nach dem 1:5 gelaufen. Zählbares für den SC gab es erst in der 84. Minute nach feinem Zusammenspiel von Pino Novello und Viet Nguyen. Nach Chancen stand es am Ende 8:8, in Zahlen aber 2:5. Die gute Vorstellung hätte ein besseres Resultat verdient.

    Bei den A-Junioren hatte man aufgrund der Tabellen Situation mehr Widerstand erwartet. Die GoBi Junioren waren der SG Liggeringen/Güttingen/Markelfingen technisch klar überlegen, zudem waren die Dodaro Schützlinge im Abschluss sehr effektiv. Mirko Hespeler schob die flache Hereingabe ins Eck, dann setzte er sich im Zweikampf durch und vollendete mit einem Schlenzer. Gewohnt abgezockt stellte Leo Endres auf 0:3. Die Entscheidung auf Elfer erschien etwas hart, Sven Faude setzte ihn platziert ins Eck. Ein Super Tor war die Direktabnahme von Hespeler zum 0:5. Den Schlusspunkt zum 0:6 setzte Endres, nachdem er zuvor aus 20m den Pfosten getroffen hatte. Nachdem Heiligenberg vorne unbeirrt seine Bahn zieht, ist der 2. Platz seit Dienstag endgültig gesichert. Das nächste Spiel ist am 14. Mai, dann ist erneut Pause bis zum 5. Juni.

    Das gibt es auch nicht alle Tage. Die B-Junioren erzielten in Riedheim 7 Tore durch 7 verschiedene Schützen.

    Rundenspiele & Rückblick W17 27.04.2016 - 01.05.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Mi. 27.04.16 18.45 Uhr SG BKB - SC GoBi C 0:4
    Mi. 27.04.16 19.00 Uhr DJK Konstanz - SC GoBi B 2:2
    Fr. 29.04.16 17.30 Uhr SC GoBi D1 - SG Salem 1:2
    Sa. 30.04.16 10.30 Uhr SV Hausen a.d.A. - SC GoBi E2 3:4
    Sa. 30.04.16 11.00 Uhr FC Böhringen - SC GoBi E1 5:7
    Sa. 30.04.16 11.00 Uhr SC GoBi D2 - ESV Südstern Singen 1:15
    Sa. 30.04.16 12.30 Uhr SC GoBi C - Hegauer FV 1:0
    Sa. 30.04.16 13.00 Uhr SC GoBi B - FC Singen 1:6
    Sa. 30.04.16 14.00 Uhr FC Böhringen 2 - SC GoBi 2 1:3
    Sa. 30.04.16 16.00 Uhr SC GoBi 1 - SV Orsingen-Nenzingen 4:2
    So. 01.05.16 14.00 Uhr SC GoBi A - FC Singen 5:2

    Wenn die 1. Mannschaft ohne vier (Heyna, Margraf, Lisanti, Catediano Dominic) 4:2 gewinnt ist das (fast) noch besser als ein 4:4 gegen den Tabellenführer. Die von den Gästen erwartete (gefürchtete) Energieleistung lieferte GoBi. Das 0:1 (13.) durch Kopfball von Schneider nach einer Ecke egalisierte nur zwei Minuten später Felix Heuel nach einem Freistoss von Luca Magro auf dieselbe Weise. In der ausgeglichenen Partie erspielte sich der Gast kaum ernsthafte Möglichkeiten. Der Freistoß von Marko Roth (34.) wurde von Hüter Fackler gut pariert. Bei der Hereingabe von Jan Faude (41.) kam Nitsch einen Schritt zu spät. Das schaffte Heuel beim 2:1 (45.) mit viel Willen, als der Querpass von Roth etwas zu früh gespielt wurde. In der 53. Min. düpierte Dominik Maier beim Ausgleich gekonnt die komplette SC Abwehr. Auch diesmal hatte der SC eine Antwort. Nach reichlich Konfusion in der Abwehr wurde der Schuss von Luca Magro mit der Hand abgewehrt. Marius Nitsch verwandelte den Elfer sicher zum 3:2. In Unterzahl lief beim Gast nicht mehr viel Konstruktives. Nach Vorarbeit von Kilciksiz verzog Nitsch (68.) die gute Möglichkeit knapp. Zwei Minuten später überlief Roth Abwehr und Torhüter und stellte mit dem 4:2 den Erfolg sicher. In der 78. Minute bewahrte der SV Hüter seine Elf vor einem Eigentor. Auch wenn zur magischen 40 Punkte - Grenze noch zwei fehlen, über Abstiegsgefahr reden wir nicht mehr.

    Die 2. Mannschaft holte mit Glück und Geschick die drei wichtigen Punkte bei Böhringen 2. In der 11. Min. parierte Jens Räffle großartig. In der 18. Minute war Eberle beim 1:0 zu schnell für seinen Gegenspieler. Nur eine Minute später landete ein Kopfball am SC Pfosten. Dann zielte Böhringen aus drei Meter daneben. Es hätte nach 20 Minuten 4:0 stehen können / müssen. Dann kamen zwei Glücksmomente. Die Einwechslung von Viet Nguyen und der Gruß aus Markdorf. Der Hüter lies den Freistoß von Christoph Holona aus Lisanti Distanz durch die Hände (27.). Nochmals Riesendusel, der Ball landete an der Unterkante der GoBi Kiste. In der 42. Minute nimmt der Schiri Viet Nguyen eine gute Möglichkeit. Dann schickt ihn Pascal Sinzinger in die Gasse. Abgezockt stellt er das Spiel beim 1:2 auf den Kopf. In der 56. Minute die nächste "Dicke" für Böhringen. Viet sorgte mit seinem Querpass auf Pino Novello für die endgültige Entscheidung (63.). In der Folge blieb Böhringen harmlos, denn alle Konzentration galt Viet Nguyen. Die erste gute Möglichkeit vergab Rivello (69.), dann ging der Freistoß von Novello aus 18m einen Meter neben die Kiste, dem Heber von Holona aus 30m auf das leere Tor ging es genauso. In der nächsten Minute wurde die Hereingabe von Nguyen verpasst. Fazit: Ohne Viet Nguyen hätte es keinen Punkt gegeben, Thomas Glinka und Dennis Brückhändler stabilisierten nach der Pause die Abwehr. Mit viel, viel Glück gelang der Abschied aus der Gefahrenzone. Die unzähligen Stockfehler waren für den Betrachter trotz der Glücksmomente gesundheitsschädlich.

    Die A-Junioren gewannen nach lange ausgeglichenem Spielverlauf durch Tore von Schmittschneider, Radig (2) und Endres (2)mit 5:2 gegen den FC Singen. Damit sind sie auf bestem Weg Platz zwei zu sichern. Es war ein sehr faires Spiel, dennoch leider mit zwei schwereren Verletzungen. Den beiden Spielern des FC Singen wünschen wir auf diesem Weg eine schnelle Genesung.

    Rundenspiele & Rückblick W16 20.04.2016 - 24.04.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Mi. 20.04.16 18.00 Uhr SC GoBi D1 - VfR Stockach 4:1
    Mi. 20.04.16 18.30 Uhr SC GoBi A - SG Immenstaad 9:0
    Mi. 20.04.16 18.30 Uhr SC GoBi B - SG Salem 1:4
    Fr. 22.04.16 17.30 Uhr SC GoBi E2 - SC Konst.-Wollm. 5 0:6
    Sa. 23.04.16 10.30 Uhr SC GoBi E1 SV Bohlingen 6:0
    Sa. 23.04.16 13.00 Uhr FC Singen - SC GoBi D1 2:0
    Sa. 23.04.16 14.00 Uhr SC GoBi 2 - SV Bohlingen 0:3
    Sa. 23.04.16 14.30 Uhr SG Aach-Linz - SC GoBi C 2:0
    Sa. 23.04.16 16.00 Uhr SC Markdorf - SC GoBi A 2:4
    Sa. 23.04.16 16.00 Uhr SC GoBi 1 - SC Markdorf 4:4
    So. 24.04.16 11.30 Uhr SG Markelfingen - SC GoBi D2 3:1
    So. 24.04.16 13.00 Uhr SG Böhringen - SC GoBi B 1:3

    Wie die 1. Mannschaft vom Gast 50 Minuten vorgeführt wurde war meisterlich. Nach feinem Spielzug musste Mauch den Rückpass von der Grundlinie nur noch einschieben (7.), dann verlängerte er einen Freistoss von der Außenlinie aus kurzer Distanz zum 0:2 (10.). In der Folge wurde GoBi von Markdorf überrannt. Nach einem ungeschickten Zweikampf im 16er verwandelte Hohmann den Elfer souverän (33.). Eine Torannäherung gelang erst in der 45. Minute nach einem Freistoss von Marius Nitsch. Die Bemühungen ins Spiel zu finden, schienen schon in der 50. Minute zu enden. Der Schieri zeigte, diesmal sehr umstritten, erneut auf den Punkt und Kapitän Heyna musste mit "rot" vom Feld. Hüter Niklas Fischer hatte wieder keine Chance. In der 59. Minute kam GoBi erstmals gefährlich vor das Gästetor. Felix Heuel verpasste die Kopfvorlage von Simone Lisanti knapp. Nach einer Stunde musste Markdorf den Torhüter wechseln. In der 64. Min. eine Dublette der vorigen Möglichkeit, doch diesmal war die Kugel im Netz. Jetzt agierte nur noch der Gastgeber. Markdorf hatte nach der vermeintlich sicheren Führung das spielen eingestellt. In der 74. Minute war Marcel Margraf Schütze des 2:4 und als Nitsch eine Minute später ebenfalls aus kurzer Distanz auf 3:4 verkürzte, lagen die Nerven der Gäste blank. Aus der eigenen Hälfte von der Außenlinie kam die versuchte Vorlage von Simone Lisanti. Als dem Hüter der Ball zum 4:4 durch die Handschuhe in den Winkel rutsche, wackelte die ehrwürdige Holztribüne. Die Gästespieler fanden keine Erklärung warum sie, nach der 0:4 Führung und in Überzahl, so aus dem Tritt gekommen sind.

    Die 2. Mannschaft zelebrierte über weite Strecken einfallsloses Anrennen und ungenaue Zuspiele. Obwohl sich das Geschen fast ausnahmslos in der GoBi Hälfte abspielte, dauerte es 20 Minuten bis Bohlingen nach einem Ballverlust an der Mittel Linie mit einer schnellen Kombination das 0:1 gelang. Die unhaltbare Direktabnahme nach einer Ecke brachte das 0:2. Ein Fehlabwurf endete mit einem feinen Heber zum 0:3 (59.). Den einzigen zahlenden Zuschauer stellten die Gäste.

    Rundenspiele & Rückblick W15 12.04.2016 - 17.04.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Di. 12.04.16 18.30 Uhr SC GoBi C - SG Markelfingen 4:0
    Sa. 16.04.16 10.30 Uhr FC Hilzingen 2 - SC GoBi E2 1:6
    Sa. 16.04.16 11.00 Uhr SG Dettingen - SC GoBi E1 8:3
    Sa. 16.04.16 11.30 Uhr SC Konst.-Wollm. 3 - SC GoBi D2 17:3
    Sa. 16.04.16 13.00 Uhr SG Denkingen - SC GoBi D1 2:1
    Sa. 16.04.16 14.30 Uhr FC Radolfzell 2 - SC GoBi C 1:0
    Sa. 16.04.16 16.00 Uhr SG Orsingen - SC GoBi B 1:2
    So. 17.04.16 12.30 Uhr SG Honstetten - SC GoBi A 1:4
    So. 17.04.16 15.00 Uhr SV Gailingen - SC GoBi 2 4:1
    So. 17.04.16 16.00 Uhr Türk. SV Konstanz - SC GoBi 1:2
    Di. 19.04.16 18.30 Uhr SC GoBi C - SV Mühlhausen 3:1

    Die 1. Mannschaft hat beim Türkischen SV Konstanz eine gute Partie abgeliefert. In der 10. Minute scheiterte Marius Nitsch mit einem Freistoß am Torhüter. Dann wurde TSV Torjäger Maer am Abschluss gehindert. Die nächsten zwei Möglichkeiten hatte der SC, die dritte landete im Netz. Nach starker Vorarbeit von Jan Zahradnik war Marko Roth vom 5er erfolgreich(20.). Zwei Minuten später hatte Nam Luong eine gute Schussgelegenheit. Den berechtigten Elfer nutzten der TSV zum 1:1 (35.). Nach einem Fehler im Spielaufbau musste sich Niklas Fischer beim Distanzschuss mächtig strecken (39.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Türken die Schlagzahl. Erst in der 57. Minute kam der SC wieder erfolgversprechend in Tornähe. Nach einem Foul an der Außenlinie schlug Ilyas Kilciksiz den Freistoß an das hintere 5er Eck, Denis Heyna legte per Kopf zu Felix Heuel, der die Kugel zum 1:2 in die Torecke schob (67.). Der SC hatte mit der Einwechslung von Marcel Margraf nach einer Stunde wieder für mehr Offensiv Aktionen gesorgt. Mit diesem Erfolg wurde der Abstand auf die Abstiegsplätze auf zehn Punkte ausgebaut.

    Die 2. Mannschaft hatte in Gailingen mal wieder ein sehr emotionales Spiel. Nach dem 1:0 für den Gastgeber musste Trainer Andreas Fischer bereits in der 28. Minute einen Spieler "zur Vorsicht" vom Platz nehmen. Fünf Minuten später hatte er dazu keine Möglichkeit, die Folge gelb/rot für GoBi. Die Unterzahl wurde vom Gastgeber noch vor der Pause zum 2:0 genützt. An Chancen für den SC mangelte es keineswegs, aber getroffen hat nur Gailingen, das bis zur 72. Minute auf 4:0 davonzog. Julian Fahr markierte kurz vor Abpfiff das 4:1. Ein Spiel in dem ein Punkt, aber auch eine höhere Niederlage möglich war.

    Rundenspiele & Rückblick W14 06.04.2016 - 10.04.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Mi. 06.04.16 19.00 Uhr SC GoBi B - SG Böhringen 3:0
    Sa. 09.04.16 11.00 Uhr SC GoBi D2 - DJK Konstanz 2 3:4
    Sa. 09.04.16 12.30 Uhr SC GoBi C - SG Überlingen/Ried 1:0
    Sa. 09.04.16 13.00 Uhr SC GoBi B - SG Meßkirch 5:2
    Sa. 09.04.16 14.00 Uhr SC GoBi 2 - SG Magricos/C. 1:3
    Sa. 09.04.16 16.00 Uhr SC GoBi - SV Mühlhausen 1:1
    Sa. 09.04.16 16.30 Uhr SG Heiligenberg - SC GoBi A 4:2
    So. 10.04.16 10.30 Uhr SC Pfullendorf - SC GoBi D 6:1

    Beide Mannschaften boten ein starkes Spiel, vor allem der SC GoBi hat gegenüber den letzten Spielen deutlich zugelegt. Beide Abwehrreihen ließen wenig zu. Ein Freistoß von Gutacker und zwei GoBi Versuche waren lange die einzigen Aktionen. Beim Solo von Zahradnik war bei Heizmann Endstation. (31.) Auch beim Zuspiel auf Nam Luong war er schneller am Ball (44.). In der 51. Min. verhindert eine starke Abwehraktion von Bohnenstengel einen SC Treffer. Drei Minuten später köpfte Marc Labusch einen Gutacker Freistoß zum 0:1 in den Winkel. In der 64. Minute eine dreifach Chance für den SC, eine Umdrehung später war der Hüter vor Roth am Ball. Eine lange Flanke verwertete Dominic Catediano per Kopf zum verdienten Ausgleich (67.). In der Folge kam nur der SC zum Torabschluss. In der 80. Minute drehte Heizmann einen platzierten Kopfball des eingewechselten Lisanti bravourös über den Balken. Dann ergab ein Zuspiel von Nitsch die hochkarätige Doppelchance für Faude und Lisanti (91.) Nochmals Zittern, in der letzten Aktion strich der Freistoß knapp am SC Torwinkel vorbei. Aufgrund der 2. Hälfte wäre ein Heimerfolg nicht unverdient gewesen.

    Eine Halbzeit stand die SC GoBi 2 Abwehr. Bei der ersten Aktion nach der Pause präsentierten sich alle als Zuschauer (46.). Nach der Verletzung von Marcel Mayer stimmte die Zuordnung nicht mehr, das 0:2 (54.) war sauber herausgespielt. Adrian Hellwig gelang der Anschlusstreffer (70.) Ob das 1:3 (86.) wirklich hinter der Linie war, spielte keine große Rolle mehr. In Anbetracht der Personalnot eine gute Leistung.

    Rundenspiele & Rückblick W13 31.03.2016 - 03.04.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Do. 31.03.16 17.00 Uhr FC Überlingen - SC GoBi D1 5:3
    Sa. 02.04.16 13.00 Uhr FC Öhn.-Gaienh. 3 - SC GoBi 2 2:3
    So. 03.04.16 15.00 Uhr FC Kluftern - SC GoBi 3:0
    So. 03.04.16 15.00 Uhr SG Salem - SC GoBi C 2:1

    Die 1. Mannschaft hatte beim FC Kluftern einen gebrauchten Tag erwischt. Der Mitaufsteiger brauchte dringend Punkte gegen den Abstieg und belegte dies mit etwas rustikaler Spielweise und einer engagierten Laufleistung. Beim SC GoBi hat man eher den Eindruck, dass sich einige Akteure noch auf dem Polster der guten Vorrunde ausruhen. Die erste Viertelstunde lief ganz ordentlich mit Tormöglichkeiten für den SC. Dann kam der erste Knackpunkt. Der Ball wurde im eigenen 16er solange quer und zum Torhüter zurückgespielt, bis Hüter Fischer am 5er einen Gegenspieler anschoss und die Kugel ins Netz kullerte. Kluftern nutzte die Verunsicherung und kam zu guten Aktionen. Marcel Margraf musste in höchster Not zur Ecke klären. Dann kam es noch schlimmer. Denis Heyna und Niklas Fischer behinderten sich beim Klärungsversuch an der 16er Linie selbst und der Klufterner Spieler musste nur noch ins leere Tor schießen. Das saß, der SC kam nicht mehr ins Spiel. So landete ein Schuss aus 5m frei stehend am GoBi Pfosten. Der 36-jährige Spielertrainer bewies in der 51. Minute, dass er noch immer ein exzellenter Schütze ist. Nachdem er sich den Ball zurecht legen durfte, landete das Spielgerät aus 25m unhaltbar zum 3:0 im Torwinkel. Sechs Minuten später verwehrte die Torlatte dem SC eine Ergebniskosmetik. Der 21m Freistoß von Ilyas Kilciksiz landete an der Torlatte. Der SC hatte einige unglückliche Aktionen. So fabrizierte man aus des Gegners Hälfte mit einem Rückpass eine Ecke. In der 70. Minute steckte Felix Heuel durch zum eingewechselten Jan Faude, der stramme Schuss knallte an den Pfosten. Eine unnötige Niederlage, zumal Kluftern auch nicht gerade hohe Fußballkunst zelebrierte.

    Rundenspiele & Rückblick W12 23.03.2016 - 26.03.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Mi. 23.03.16 18.30 Uhr SC GoBi D1 - Hegauer FV 0:8
    Do. 24.03.16 18.30 Uhr SC GoBi - Hattinger SV 0:0
    Sa. 26.03.16 14.45 Uhr SG DJK Singen 2 - SC GoBi D2 1:5
    Sa. 26.03.16 16.00 Uhr SC GoBi 2 - FC Steißlingen 2:3
    Sa. 26.03.16 18.00 Uhr SC GoBi A - SG Stockach 8:0
    Sa. 26.03.16 DJK Konstanz - SC GoBi B verlegt
    Rundenspiele & Rückblick W11 19.03.2016 - 20.03.2016
    TagDatumZeitSpielErgebnisse
    Sa. 19.03.16 10.00 Uhr FC Überlingen - SC GoBi D1 abgesagt
    Sa. 19.03.16 11.00 Uhr SC GoBi D2 - TV Konstanz 2 3:0
    Sa. 19.03.16 12.30 Uhr SC GoBi C - FC Rielasingen-Arlen 2:0
    Sa. 19.03.16 14.00 Uhr SC GoBi B - SG Liggeringen 3:1
    Sa. 19.03.16 16.00 Uhr SG Reichenau - SC GoBi A 3:3
    So. 20.03.16 14.00 Uhr FC Singen 2 - SC GoBi 0:0
    So. 20.03.16 14.30 Uhr SC GoBi 2 - PTSV Schlatt u. Kr. 2:1
    Rundenspiele & Rückblick W51 14.12.2015

    Der Gastgeber SC GoBi 1 kam besser ins Spiel und hatte in der 2. Minute nach Freistoß Kilciksiz die erste Torchance durch eine Direktabnahme von Nitsch, die vom Gästetorwart glänzend zur Ecke pariert wurde. In der 6. Minute köpfte Zahradnik nach Flanke von Nitsch am Tor vorbei. Nach 15 Minuten kamen die Gäste mit langen Bällen besser ins Spiel und hatten in der 17. Minute die erste Chance, der flache Schuss landete am langen Pfosten. 2 Minuten später schoss Daehne knapp rechts vorbei. Nach einer Ecke für GoBi wurde der Ball vertändelt, im Gegenstoß gingen die Gäste durch Bücheler in der 24. Minute in Führung. 3 Minuten später köpfte Nitsch nach Flanke Wellhäuser vorbei. In der 32. Minute landete ein Weitschuss der Gäste im Tor des SC GoBi, doch Schiedsrichter Renner hatte ein Abseits gesehen und erkannte den Treffer nicht an. In der 33. Minute wehrte Arnold einen Schuss von Magro zu Ecke ab. In der 35. Minute zirkelte Nitsch einen 25 m-Freistoß von halblinks denkbar knapp über das Gästetor. Bis zur Halbzeitpause gab es dann abgesehen von einem Weitschuss von Magro keine nennenswerten Torchancen mehr.
    GoBi begann die 2. Halbzeit mit Druck aufs Gästetor. In der 46. Minute verfehlte ein Schuss des in der Halbzeit eingewechselten Nguyen das Gästetor nur knapp. 3 Minuten später zog wieder Nguyen links am Tor vorbei. In der der 51. Minute dann der Ausgleich durch einen Kopfball von Zahradnik nach schöner Hereingabe von Luong. Es folgten bis zur 65. Minute weitere Chancen für GoBi, dann fanden die Gäste wieder besser ins Spiel. In der 71. Minute hatte die GoBi-Abwehr den kurz zuvor eingewechselten Yildiz noch nicht ganz wahrgenommen, dieser nutzte die Chance zur 1:2 Gästeführung. Die Gastgeber versuchten danach den Druck durch die Einwechslung von Roth wieder zu erhöhen und drängten auf den Ausgleich. Roth gelang dann auch mit einer sehenswerten Direktabnahme in der 87. Minute der Ausgleich. GoBi blieb dran, Nguyen steckte auf Nitsch durch, der zwei Minuten später zum vielumjubelten 3:2 für die Gastgeber vollstreckte. Die Gäste warfen noch mal alles nach vorne, doch den Schlusspunkt setzen die Gastgeber in der 91. Minute zum 4:2 durch Nguyen nach prima Zuspiel von Nitsch.
    Aufgrund der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit und der gezeigten Moral bis zur letzten Spielminute geht der Sieg der Gastgeber nach einer turbulenten Schlussphase in Ordnung. Nachdem die letzten Spiele nicht ganz wie erhofft gelaufen sind, drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

    Rundenspiele & Rückblick W49 05.12.2015 - 06.12.2015

    Deggenhausertal hatte zuletzt zwei deutliche, der SC GoBi 1 drei knappe Niederlagen kassiert. So hatten beide Mannschaften die gleiche Vorgabe, Wiedergutmachung. Beim SC gab es wie gewohnt drei Wechsel in der Startelf. Dominic Catediano und Marco Weckerle standen nicht zur Verfügung, dafür spielten Luca Magro und Simone Lisanti, im Tor stand wieder Niklas Fischer.
    Ich habe das Spiel nicht gesehen, verzichte dennoch auf die Meinung aus dem eigenen Lager. Die Vorwürfe vom Gegner, warum wir das Spiel nicht gewonnen haben, reichen aus. Nach neun Minuten bereits die Führung für den SC. Nach einem abgefälschten Schuss von Felix Heuel, gab es einen Handelfmeter und "rot" für Deggenhausertal. Das es der Gastgeber etwas anders gesehen hat, (angelegte Hand) ist völlig normal.
    Marius Nitsch verwandelte gewohnt sicher zum 0:1. Der Gastgeber benötigte einige Zeit um sich neu zu sortieren und so war GoBi das spielbestimmende Team. Vor allem der agile Luong nutzte immer wieder die Freiräume auf der Außenbahn und so war es dann auch nur eine Frage der Zeit bis das zweite Tor fiel. Nam Luong wurde schön in die Gasse geschickt, umkurvte Torhüter Bentele und schob ein (24.). Kurz darauf hatte er das dritte Tor auf dem Fuß, doch sein Abschluss war zu harmlos. Auch eine weitere gute Chance blieb ungenutzt, so dass GoBi die Vorentscheidung verpasste. Nach gut 30 Minuten war der Gastgeber zurück im Spiel und bis zur Pause das aktivere Team, auch wenn GoBi bei Kontern weiterhin brandgefährlich blieb. In der 39. Minute fand Schorpp mit einem Freistoß den kleinen Seubert, der mit einem Kopfballtor erfolgreich war. So ging der SC nur mit 1:2 in die Kabine.
    In der zweiten Halbzeit war von der Überzahl immer weniger zu spüren. Deggenhausertal war über weite Strecken das bessere Team. GoBi bekam offensiv nahezu nichts mehr zustande. Der Gastgeber erhöhte nach gut einer Stunde den Druck und mit einer etwas offensiveren Ausrichtung wurde auf das GoBi Tor angerannt. Die vielen Freiräume wusste der SC GoBi nicht zu nutzen und produzierte viel zu viele einfache Abspielfehler. Torhüter Bentele war höchstens bei Standards mal gefordert. Dann war es erneut Schorpp der mit einem Freistoß den Ausgleich vorbereitete. Sein Richtung Tor gezogener Ball fand Linsenboll, der völlig freistehend per Kopf ins lange Eck verlängerte (82.). So weit der Gastgeber.
    Anschauungsunterricht gibt es auf der Deggenhauser Homepage (Facebook). Sieben GoBi Spieler standen im 16er, aber nur die vier Deggenhauser bewegten sich. Auch die Maßname Nam Luong in der zweiten Hälfte aus dem Angriff zu nehmen hat meinem Kollegen nicht gefallen. Ich hoffe wir lernen aus soviel konstruktiver Kritik.

    Die B-Junioren landete einen 3:0 "Pflichtsieg" gegen die auswärtsschwache DJK Konstanz. Jetzt ist bei den Junioren endgültig Winterpause.

    Rundenspiele & Rückblick W48 28.11.2015

    Der SC GoBi 1 begann sehr engagiert. Der Wille die letzte Vorstellung wett zu machen, war deutlich zu spüren. Aber nach 20 Minuten hatte der Gast mehr Spielanteile, eine Tormöglichkeit war auch nicht herausgespielt worden. Die einzige hatte der Gast mit dem Heber aber neben das leere Tor (14.). Den Pass von der Außenlinie musste Sascha Maier nur noch einschieben (33.). Eine Minute später zielte Reuthebuch aus 16m nur knapp vorbei. In der 38. Minute parierte Jens Räffle den guten Schuss von Miedtrank. In der Folge bestimmte der Gast den Spielrhythmus und GoBi fand kein Mittel die gute Abwehrreihe zu knacken.
    Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielverlauf. Erst in der 57. Minute eine gute SC Aktion. Als Miedtrank bei einem Rückpass übersehen wurde, hatte er keine Mühe beim 0:2. Die endgültige Entscheidung fiel in der 65. Minute, als der SC nach eigenem Eckball klassisch ausgekontert wurde. Nach 72. Min. kam Felix Heuel aus 18m zum Abschluss und verkürzte auf 1:3. Die Gäste verwalteten den Vorsprung souverän. Lediglich in der 87. Minute war Torhüter Gieß noch einmal gefordert, als Heuel die Vorlage von Viet Nguyen aus 10m direkt abnahm. Die Gästespieler verzeichneten beim Schlusspfiff den deutlich höheren Laufweg, dafür lag GoBi in der Fehlpass Quote eindeutig vorne.

    Einen nicht unbedingt geplanten Punkt holten die B-Junioren gegen den FC Rielasingen-Arlen. Die Gäste spielen um den Titel, die SC Jungs arbeiten an der Distanz zu den Abstiegsplätzen. Der zweite Punkt in Folge war zwar nur ein kleiner Schritt, bestätigte aber in der absolut ausgeglichenen Partie die ansteigende Form. Nachdem vor dem Spiel noch Schnee auf dem Platz lag, Danke an die-(den?) jenigen, die die Linien freigemacht haben, den Rest haben bis zum Ende des Junioren Spiels die Mannschaften abgelaufen.

    Rundenspiele & Rückblick W47 17.11.2015 - 22.11.2015

    Der SC GoBi 1 hat das erste Heimspiel in den (Kunstrasen)Sand gesetzt. Erstaunlicherweise kam Bermatingen mit dem Platz besser zurecht als GoBi. Nach 14 Minuten hätte der SC führen müssen, zwei sogenannte 100%er wurden bis dahin versemmelt. Ehrfürchtiges Zuschauen verhalf Fink nach einem Freistoss zum 0:1. Der aufmerksame SR pfiff nach Foul an Kilciksiz Elfer, den Nitsch sicher verwandelte. Die nächsten drei Möglichkeiten hatte ebenfalls GoBi. Zwischen der 42. und 45. Minute gab es vier mal gelb für Bermatingen. Hätte der gut leitende Schieri Barisic die Messlatte früher höher gesetzt, wäre der Gast nicht mit elf Spielern zur Pause vom Platz.
    Los ging es mit einer guten Chance für Manuel Leitner, dann zielte Heuel vorbei, Wellhäuser rutschte am Nitsch Rückpass vorbei, dann brachte man den Gast wieder ins Spiel. Erst hielt Fischer gegen Hafen, dann drehte sich Fink am 16er geschickt, nachdem er den Ball mit dem Rücken zum Tor angenommen hatte und traf unhaltbar in die untere Ecke. Den 16m Freistoß von Heuel parierte der Hüter stark und wieder einmal gelang es im Anschluss nicht die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Die erste, völlig unnötige Heimniederlage war perfekt.

    Die A-Junioren wollten den Gast der SG F.A.L./Owingen auf Distanz halten. Bis zur Pause hatten Mirko Hespeler und Leo Endres für das 2:0 gesorgt. Statt den Vorsprung um mindestens zwei Tore auszubauen, kassierten sie einen Elfer, der im Nachschuss im Netz landete (68.). Zehn Minuten später die gleiche Aktion für GoBi. Hespeler hatte nach dem abgewehrten Schuss am schnellsten reagiert.

    Die B-Junioren holten dank des Treffers von Yannick Kurz einen Punkt in Volkertshausen. Damit gibt es etwas Luft auf die Abstiegsplätze.

    Die 60 km nach Salem (und zurück) hätte sich die C-Junioren am Freitagabend bei äußerst unfreundlichem Wetter ersparen können, wenn sich dort jemand die Mühe gemacht hätte, vorher den Platz anzuschauen. So wurde nach 18 Minuten die Partie wegen "Unbespielbarkeit" abgebrochen.

    Rundenspiele & Rückblick W46 14.11.2015 - 15.11.2015

    Der SV Allensbach spielte von Anfang an die Bälle schnörkellos zu den agilen Spitzen. Mit dem holprigen Geläuf kamen die SC GoBi 1 Spieler überhaupt nicht klar, selbst bei enger Ballführung versprang die Kugel nahezu regelmäßig. So hatte Niklas Fischer im Tor die anspruchsvolle Aufgabe, alles was Denis Heyna nicht abräumen konnte, zu halten. Das war zwar auch nicht sehr häufig, dafür waren die Allensbacher Chancen alle hochkarätig. Der SC fand in der ersten Hälfte so gut wie keinen Zugriff auf das Spiel.
    In der zweiten Halbzeit dann doch ein paar gute Ansätze im GoBi Spiel. Es roch dank guter Abwehrarbeit lange nach einem 0:0. Dann lies sich die Abwehr rechts leicht ausspielen und die Hereingabe musste nur noch ins Tor geschoben werden (76.). Die letzten Minuten wurden dann noch spannend. GoBi wollte den Ausgleich, fand aber keine Lücke zum Abschluss. Der Erfolg der Gastgeber ging in Ordnung.

    Rundenspiele & Rückblick W45 04.11.2015 - 08.11.2015

    Der SC GoBi 1 holte drei Punkte gegen Worblingen, nicht unbedingt erwartete drei in Öhningen und war gespannt auf den SC Pfullendorf. Die erste Überraschung, Lekavski, zwar im Aufgebot, hatte keine Einsatzberechtigung und saß bei der 1. auf der Bank, ein Jugendspieler war nicht mitgereist. So rutschte der 45-jährige Trainer Mario Slawig in die Startelf. Nach drei Minuten geht ein Spieler verletzt raus, da waren`s nur noch zehn. Dumm nur, dass man das dem Spiel kaum anmerkte. Zwei Chancen bis zur 9. Minute, dann sah man eine gut organisierte Pfullendorfer Abwehr und sehr wenig Bewegung im GoBi Spiel. Die beste Chance muss GoBi Hüter Fischer in der 29. Minute gegen den frei auftauchenden Joshua Keller vereiteln. In der 37. Minute steht Denis Heyna plötzlich völlig frei und GoBi führt 1:0. Zwei Minuten später erwarten alle eine Nitsch Freistoss aus 19m, doch Felix Heuel nimmt Maß und nagelt die Kugel in den linken Winkel.
    Drei Minuten nach dem Wechsel kommt der "Meister des ruhenden Balles" dann doch zum Zug und zirkelt das Spielgerät aus 25m zum 3:0 ins Netz. Pfullendorf lässt weiter wenig zu. Das 4:0 erzelt Viet Nguyen in der 83. Minute. Pfullendorf muss in der Winterpause aufrüsten, ansonsten droht der nächste Abgang einer Reserve wegen Spielermangel.

    Obwohl der SC GoBi 2 auf jegliche Unterstützung von oben verzichten musste, lieferte sie gegen Überlingen/Ried eine beherzte Partie. Überlingen hatte mehr Spielanteile, den ersten Treffer erzielte aber Pino Novello mit einem Foulelfmeter (30.). Dieser Vorsprung hielt bis kurz vor der Pause, dann ging ein Kopfball Duell verloren und es stand, für den Gast nicht unverdient 1:1.
    In der 51. Minute lies Kim Schneider nach einem Steilpass seinen Gegenspieler und den Torhüter stehen und der SC führte wieder. Zehn Minuten später hätte bereits eine Vorentscheidung fallen können, doch nach einem tollen Spielzug landete der Ball aus bester Position neben dem Pfosten. In der Folge lief die GoBi Reserve meist dem Gegner hinterher. Doch die Überlinger erwiesen sich nicht gerade als Abschlusskünstler. Nach Foul an Kim Schneider behielt Novello zum 2. Mal die Nerven und erzielte das 3:1 erneut durch Elfmeter. In der 82. Minute schickte Zugang Hamid Adibi Kim Schneider auf die Reise und mit dem 4:1 war die Messe endgültig gelesen. Das erfreulichste am Erfolg: Nachdem die letzten zwei Spiele jeweils mit zehn Mann begonnen werden mussten, gab es diesmal drei Mann auf der Bank. Jetzt ist Pause bis zum 2. April 2016.

    Rundenspiele & Rückblick W44 30.10.2015 - 01.11.2015

    SC GoBi 1 in Öhningen, nicht gerade ein bevorzugter Spielort. Rennen bis zum abwinken die Aussicht. Mit dem Publikum klar kommen, war die Anforderung an die Zuschauer. Das verlief erstaunlich weitgehend sachlich. Aber die Öhninger Mannschaft gab von der ersten Sekunde an Gas. Nach zwei Minuten hatten sie bereits eine gute Einschussmöglichkeit. In der 12. Minute Glück nach einem verfehlten Freistoß, der Kopfball ging aber vorbei. Der erste Gobi Angriff kam in der 16. Spielminute! Nun wurde die Partie etwas offener, aber der erste vielversprechende Spielzug lies bis zur 39. Minute auf sich warten. Bis dahin hatte der SC Glück, dass der Gastgeber entweder schlecht abschloss, oder am besten GoBi Akteur, Niklas Fischer, zwischen den Pfosten scheiterte. Kurz vor der Pause wäre auch er machtlos gewesen, doch der Öhninger Angreifer schob den Ball am leeren Tor vorbei.
    In der zweiten Hälfte agierte der SC mutiger. Ein bereits abgewehrter Ball kam an die seitliche 16er Linie und Ilyas Kilciksiz überraschte den Hüter mit einem Schuss in die kurze Ecke (47.). Öhningen machte zwar weiter enormen Druck, aber die Abwehr stand. Die Schlussphase ging an GoBi. In der 80. Minute ein tolles Solo von Nam Luong, Marius Nitsch legte ab auf Felix Heuel, doch er verzog die gute Möglichkeit. Luca Magro startete an der Mittellinie, seinen Querpass verarbeitete Jan Faude gekonnt. Mit seinem sehenswerten Treffer zum 0:2 sorgte er für drei Punkte und Jubel bei den Gobi Fans.

    Kein Glück hat weiterhin der SC GoBi 2. Auch beim Auswärtsspiel bei der DJK Singen standen erneut keine Auswechselspieler zur Verfügung. Bereits in der 1. Minute hätte das 0:1 für den SC fallen können, doch nicht nur da wurde zu lange gezögert. Erstmals richtig gefordert wurde SC Hüter Jens Räffle erst in der 38. Minute. Umso ärgerlicher war dann der völlig unberechtigte Elfmeterpfiff gegen die GoBi Reserve.
    Als ein Spieler verletzt vom Platz ging, war der SC in Unterzahl, kassierte prompt den nächsten Elfer (60.) und nur zwei Minuten später stand es gar 3:0. Weiteren Flurschaden vereitelte der gute SC Hüter. Nachdem ein GoBi Spieler ohne folgenden Pfiff mächtig auf die Socken bekommen hatte, verlor er auch noch das Rede Duell mit dem Schiedsrichter. So ging es am Ende mit nur neun Spielern vom Feld.

    Rundenspiele & Rückblick W43 23.10.2015 - 25.10.2015

    Die ersten Möglichkeiten hatte der SC GoBi 1 in der 10. und 18. Minute durch Felix Heuel. Erst war Marius Nitsch der Vorbereiter, dann Marcel Margraf. Bis zum ersten richtig guten Worblinger Spielzug dauerte es 26. Minuten. Der SC hatte zwar mehr Spielanteile, der Führungstreffer fiel aber für die Gäste. Nachdem bereits in der 5. Minute die leichtfertig produzierte Situation noch glücklich überstanden wurde, produzierte die Abwehr ein weiteres Gastgeschenk (32.). Hirt nutzte es mit einem Heber über den chancenlosen Niklas Fischer. Nur eine Minute später korrigierte Marko Roth aus 7m das Ergebnis mit einer Einzelleistung. Nach einer Ecke verfehlten drei Spieler die Kopfballvorlage von Denis Heyna (34.). Die letzten gefährlichen Aktionen vor der Pause gehörten den Gästen. In der 40. Min. landete ein Freistoß aus der eigenen Spielhälfte an der SC Torlatte. Den nächsten klä¤rt Heyna auf Kosten eines Eckballs, Margraf sicherte das Remis auf der Torlinie stehend.
    Zwei Minuten waren gespielt, als der gerade eingewechselte Marco Weckerle frei vor dem Hüter scheiterte. Keine Mühe hatte dagegen Simone Lisanti, als er aus kurzer Distanz einen Freistoä von Nitsch zur Führung einköpfte. In der 55. Minute hatte der Schiedsrichter bereits auf den berühmten Punkt gezeigt. Ein dritter Treffer hätte die Partie wohl entschieden. Die Worblinger Spieler protestierten und nach Rückfrage bei Marko Roth wurde die Entscheidung zurückgenommen. Aus seiner Sicht wurde erst der Ball gespielt. Eine sehr faire Geste, bei dem knappen Spielstand. In der 59. Minute setze sich Nam Luong klasse an der Grundlinie durch, aber Weckerle bekam die Vorlage nicht verarbeitet. Der SC lies sich in die Defensive drücken. Grosse Ideen entwickelten die Gäste zwar nicht, aber es gab immer wieder gefährliche Freistösse. In der 77. Minute entschied der SR bei einem SC Treffer wohl zu Recht auf Abseits. Am Ende blieben in der umkämpften Partie, die der SR flott laufen lies, aufgrund des Chancenplus wichtige drei Punkte auf dem Katzental.

    Kurioses gab es bei der SC GoBi 2. Erst mussten mal wieder telefonisch Spieler eingesammelt werden (Danke Jens). Auch Kleinkinderbetreuung an der Seitenlinie war angesagt, damit Papa Simon spielen konnte. Dennoch musste die Partie mit nur zehn Spielern begonnen werden. Das 0:1 für den Tabellenführer ESV Südstern Singen in der 6. Minute war die Folge. Die Gobi Reserve kam dann ganz gut ins Spiel und Michele Rivello zauberte einen Freistoß aus rund 25m zum Ausgleich in den Torwinkel (23.).
    In der zweiten Halbzeit trifft Viet Nguyen aus 7m den Pfosten, ein klarer Elfer gegen Kim Schneider wird nicht gepfiffen, Jan Faude verzieht eine gute Möglichkeit, usw.. Der SC hätte langst führen müssen. Dann entscheidet der Schiedsrichter, der sich von den Gäste Zuschauern immer mehr beeinflussen lies, umstritten auf Elfer für die Südsterne. Eine mehr als unglückliche Niederlage gegen den klaren Favoriten.

    Rundenspiele & Rückblick W42 14.10.2015 - 18.10.2015

    Der SC GoBi 1 hat auch im zweiten Auswärtsspiel nicht gepunktet. Die Startphase ging an den SV ON. Erst wurde schlecht gezielt, dann stand Niklas Fischer einem Erfolg im Weg. Den hatte der SC durch Felix Heuel (25.), als er von Predrag Dragic frei gespielt wurde. Nur drei Minuten äter ging ein Freistoss unter der Mauer zum Ausgleich ins Netz. Mit einem Foulelfmeter ging der Gastgeber in Führung. Nach Foul an Luca Magro hatte der SC die gleiche Möglichkeit, doch Marius Nitsch scheiterte am gut reagierenden Torhüter. Nur eine Minute später die nächste gute Gelegenheit für den SC einen Punkt mitzunehmen. Unter dem Strich bot GoBi spielerisch zu wenig.

    Das gilt auch für den SC GoBi 2. Bis zur Pause hielt sie in Worblingen ein 0:0 doch dann führte ein abgefälschter Freistoß zum 1:0. Der gerade eingewechselte Jan Faude brachte etwas Leben in die Bude und erzielte den Ausgleich (57.) Doch nur vier Minuten später beendete ein Elfer die Hoffnung auf zumindest einen Punkt. An klaren Möglichkeiten dazu hat es nicht gefehlt. Doch auch in diesem Spiel wurde eine Hand voll klarer Chancen ausgelassen. So spielt die Reserve auch in dieser Saison wieder nur gegen den Abstieg.

    Rundenspiele & Rückblick W41 06.10.2015 - 11.10.2015

    SC Markdorf - SC GoBi 1 3:1 (1:0). Eine am Ende verdiente Niederlage, bei der die Chronologie aber durchaus für den SC hätte laufen können. In der 2. Minute kam Jan Zahradnik erstmals frei zum Abschluss, seine Möglichkeit in der 8. Minute war ebenfalls vielversprechend. In der Folge hatte Patrik Reichelt im SC Tor einige Male Gelegenheit sich auszuzeichnen. Es gelang recht wenig, der Ball konnte kaum in der eigenen Reihe gehalten werden. Bezeichnend dass der SC nach einem eigenen Freistoss (der wie fast alle schlecht nach vorne gespielt wurde) ausgekontert wurde. Aufgrund der deutlich größeren Spielanteile war der Treffer überfällig.
    Etwas mutiger ging es in die 2. Halbzeit. Nach einem 25m Freistoß von Nitsch konnte der Hüter den Ball nicht festhalten, Felix Heuel drückte ein. Patrik Reichelt hielt sein Team im Spiel, in der 63. Minute hatte auch er bei einem abgefälschten Ball keine Chance. In der 67. Minute ein folgenschwerer Zusammenprall. Jan Zahradnik hatte bereits abgeschlossen, als sich der Hüter beim Zusammenprall verletzte und der Krankenwagen angefordert wurde. Das Spiel wurde nahezu eine halbe Stunde unterbrochen. GoBi kam danach nicht mehr ins Spiel und irgendwann fiel noch das 3:1. Es war keine Sternstunde in der jungen Bezirksliga Geschichte für den SC GoBi.

    FC Italiana Singen - SC GoBi 2 5:3 (2:2). Mit den Gedanken noch nicht richtig auf dem Platz kassierte GoBi schon in der 3. Min. das 1:0. Dann stimmt die Zuordnung und das verschieben. Die Italiener konnten ihr Spiel nicht mehr so aufziehen, wie sie es gerne getan hätten. In der 13. Min. ein Blitz sauberer Konter, den Kim Schneider zum 1:1 abschloss. FC Italiana machte nun wieder Druck, doch in der 18.Min. nutzte Thomas Glinka einen weiteren Konter zur 1:2 Führung. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, Italiana glich in der 24. Min. zum 2:2 aus. Bis zur Pause konnte GoBi das Unentschieden mit einen sehr guten Jens Räffle im Tor geschickt verteidigen.
    Italiana Singen erhöhte in der 2. Halbzeit das Tempo und kam in der 55. Min. zum 3:2. Nun schlichen sich bei GoBi immer wieder Fehler in Spielaufbau und im Abspiel ein. Daraus schlug Italiana Kapital und erhöhte auf 4:2. Dem SC gelangen nur noch Konter, die aber nicht mehr zum Erfolg führten. Etwas Pech, das der Schiri vor dem 5:2 das Stürmerfoul übersah und der Ball vor der Flanke im Toraus war . In der 89 Min. verkürzte "Edeljoker" Michele Rivello (mehr waren nicht auf der Bank) zum 5:3 Endstand. Moral und Kampfgeist haben gestimmt, mit etwas mehr Personal auf der Bank wäre mehr drin gewesen.

    Rundenspiele & Rückblick W40 29.09.2015 - 04.10.2015

    Der SC GoBi 1 - Türk. SV Konstanz 4:1 (2:1). Nach fünf Minuten kräftig durchatmen. Nach wenigen Sekunden musste Hüter Fischer einen platzierten 18m Schuss aus dem Winkel holen. Das Solo bis zur Grundlinie und genauem Rückpass endete aus 2m am Außennetz. (3.). Eine Flanke landete auf der Torlatte (5.) Die Gäste Führung war überfällig. GoBi gelang die erste Annäherung nach einem Ballverlust (13.) und der unterlaufenen Flanke von Leitner, Zahradnik köpfte drüber (19.). Der beste Gäste Spieler erzielte in der 23. Minute aus drei Metern die Führung. Francesco Bongiovanni war auch die restliche Spielzeit kaum vom Ball zu trennen. Als sich Hüter Henke und Özer im 16er behindern, nutzte Luca Magro dies mit einem Lupfer aus 14m zum Ausgleich. Spiel entscheidend wohl die rote Karte in der 30. Minute. Als die gelbe Karte mit einer SR Beleidigung kommentiert wurde, folgte "rot". Marko Roth erkämpfte sich den Ball vor dem 16er, entschied sich aber frei zum verfrühten Abschluss. Auch TSV Spieler Egbo wählte mit dem Heber nach einem Freistoß aus 2m über das Tor die falsche Entscheidung. (37.). Auch in der 43. Minute wurde eine TSV Chance fein herausgespielt, aber nicht verwertet. Dann parierte Fischer aus kurzer Distanz gegen Maer. Die Führung fiel dann auf der anderen Seite. Nach Foul an Jan Zahradnik verwandelte Predrag Dragic den Elfer souverän.
    Nach der Pause gab es nur noch wenige Möglichkeiten. Die Vorlage des eingewechselten Nitsch setzte Luca Magro über den Balken (52.). Dann noch einmal Glück nach einem Ballverlust, dass der Schuss des TSV Akteurs das Ziel knapp verfehlte. Der gerade eingewechselte Nguyen und Nitsch (70./71.) hatten die nächsten GoBi Möglichkeiten Den abgewehrten Schuss von Tobias Luxemburger versenkte Marius Nitsch dann zum erlösenden 3:1. Nach Flanke von Roth wurde Nitsch noch geblockt, Viet Nguyen war diesmal der Nutznießer beim Nachschuss. Torhüter Niklas Fischer unterstrich seine gute Leistung mit der Parade des flachen Distanzschusses (86.). Es war die erwartet schwere Partie gegen einen spielerisch sehr starken Gast, der über weite Strecken auch die Unterzahl gut kompensierte.

    Mit gerade einem Auswechselspieler ging SC GoBi 2 in diese wichtige Partie. Gegen das Schlusslicht war ein "Dreier" Pflicht. GoBi kontrollierte sofort das Spiel und hatte eine gute Chance nach der anderen, machte sich das Leben mit teilweise fahrlässigem Auslassen selbst schwer. Erst in der 17. Min. gelang nach einem schönen Spielzug das 1:0 durch Christoph Holona. Der Druck auf das Gästetor wurde hoch gehalten, die guten Möglichkeiten bis zur Halbzeit wurden aber weiter vergeben. Nach der Pause wurde das Tempo nochmals erhöht. Dies wurde in der 50. Min. mit dem 2:0, wieder durch Christoph Holona belohnt. Böhringen hatte sich davon noch nicht erholt, als Jan Faude in der 53. Min. zum Entstand von 3:0 einlochte. Bis zum Ende der Partie hätte die GoBi Reserve noch mindestens 3.Tore erzielen müssen. Böhringen kam in der gesamten Spielzeit nur zu drei Torschüssen, mühte sich aber erfolgreich das Ergebnis in Grenzen zu halten. Unterstützt wurde sie dabei von hohen und ungenauen Zuspielen, sowie zu späten Torabschlüssen der GoBi Reserve.

    Rundenspiele & Rückblick W39 23.09.2015 - 27.09.2015

    Der SC GoBi 1 hatte in Mühlhausen bisher nie etwas gewonnen. Ausgeglichen und ohne Torchancen, die Bilanz nach zehn Minuten, daran änderte sich auch bis zum Schlusspfiff wenig. Dann parierte der Hüter gut, als Marius Nitsch einem geblockten Schuss von Tobias Luxemburger nachsetzte (11.). In der 20. Minute klärte Jan Zahradnik akrobatisch und nicht ungefährlich für den Gegenspieler, gelb war ok. Der fällige Abseitspfiff hätte die Aktion vermeiden können. Nach dreißig Minuten kam die beste Zeit des Gastgebers dabei war eine starke Eckenserie. Durchatmen hieß es am Ende. Es begann mit einem Ball in die Gasse, Niklas Fischer holte sich die gute Hereingabe. Zwei Minuten später gab es Freistoss von der seitlichen 16er Linie, nach der folgenden Ecke parierte Fischer den gefährlichen Schuss von Wäschle. Der SC kam einige Minuten nicht mehr aus der Abwehr. In der 45. Minute setzte Marius Nitsch einen 25m Freistoß für den SC knapp daneben.
    In der 59. Minute gab es "gelb" für Felix Heuel und nur acht Minuten später völlig überzogen gelb/rot. Dazwischen hatte Viet Nguyen direkt nach seiner Einwechslung eine gute Tormöglichkeit. In der 69. Minute gab es gelb für Ilyas Kilciksiz, auch diese sollte nicht ohne Folgen bleiben. Ein guter Konter von Nitsch (76.) kam zu Zahradnik, dessen Schuss zur Ecke abgewehrt wurde. Denis Heyna köpfte die Hereingabe neben das Tor. In der 78. Minute stand Nitsch nicht im Abseits, der Mann in Blau baut merklich ab. Fünf Minuten später lag er wieder daneben. Die berechtigte Reklamation von Nitsch zelebrierte auch ihm den Karton vor die Nase. Die gelb/rote für Kilciksiz (90.) war schlichtweg frech. Mühlhausen hatte seine einzige Tormöglichkeit in der 94. Minute, da hatte der SC Glück. In der letzten Runde hätte man gelb/rot einfach abgehakt. Aber jetzt heißt es für beide Spieler ein Spiel aussetzten. Da darf man vom Spielleiter schon etwas mehr Sorgfalt verlangen, denn für gekränkte Eitelkeit hatte der SC keinen Anlass gegeben.

    Nicht zu Potte kommt derzeit der SC GoBi 2, gute Spiele werden nicht in Punkte umgewandelt. Das heißt, die Chancen werden nicht genutzt. Dass gleich zwei erfahrene Stürmer derzeit rote Karten absitzen ist dabei auch nicht gerade hilfreich. Die Partie in Bohlingen war eine Begegnung auf Augenhöhe. Die GoBi Reserve nahm von Beginn an die Zügel in die Hand. Nach zwanzig Minuten kam Bohlingen besser ins Spiel, verzeichnete aber keine zwingenden Torchancen.
    So ging auch nach dem Wechsel weiter, die besseren Möglichkeiten hatte der SC. Dann landete die Volleyabnahme einer Flanke unhaltbar im SC Tor. Gobi verstärkte nochmals die Angriffsbemühungen und wurde zweimal zum 3:0 ausgekontert. Der jungen Mannschaft fehlt noch die Cleverness auch mal ein 0:0 über die Runden zu bringen.

    Rundenspiele & Rückblick W38 14.09.2015 - 20.09.2015

    SC GoBi 1 - FC Kluftern. Die erste Chance landet am Pfosten, die zweite erspielt sich Felix Heuel selbst und trifft aus 11m zum 1:0. Einen Fehlpass im Spielaufbau nutzen die Gäste zum Ausgleich (17.). Das Chancenplus blieb bei der Heimelf. Die Freistoßvorlage von Nitsch nimmt Ilyas Kilciksiz direkt, doch Hüter Schnell reagiert bravourös (26.). Drei Minuten später hat Marko Roth die erneute Führung auf dem Fuß. Nach einer Ecke die Gäste Führung per Kopf.(32.). Heuel zielt vom 16er noch knapp vorbei (39.), dann bedient er Nitsch, der aus 20m Volley in die lange Ecke zum Ausgleich trifft (40.). In der durchweg ausgeglichenen Partie hätte der SC nach Chance führen können.
    Roth und Nitsch waren die Wegbereiter für die Möglichkeit von Heuel, die gute Aktion blieb Erfolglos (48.). In der 67. Min. hätte die Partie zu Gunsten der Gäste kippen können, doch sie verfehlten zum Gläck für den SC bei der 100%-igen das leere Tor. In der 70. Min. kam Zahradnik frei zum Abschluss, zielte aber über die Querstange. In der 80. Minute wurde Manuel Leitner gefoult. Beide Spieler mussten vom Feld. Leitner verletzt, der Gästespieler mit der roten Karte. Dann brachte sich Kluftern selbst um den Punktgewinn. Nam Luong hatte den Ball im 16er bereits abgespielt, als er gefoult wurde. Nitsch lies sich die Gelegenheit nicht entgehen und bewahrte seine Elf vor dem dritten Heim Remis. Die Schlussoffensive der Gäste brachte keine ernsthafte Gefahr mehr für das Tor des Debütanten Chris Rupflin. Aufgrund der Tormöglichkeiten blieben die Punkte verdient auf dem Katzental.

    SC GoBi 2 hatte den besseren Start, ging bereits in der 2. Min. durch Kim Schneider mit 1:0 in Führung und bestimmte das Tempo. Bis zur 24. Min. hätte die SC Reserve noch zwei Tore nachlegen müssen. Dann gab es Ecke für Gailingen, die sie mit einen schönen Kopfballtor zum Ausgleich verwandelten. Nun gewann der Gast mehr Zweikämpfe, der SC verlor die Sicherheit im Aufbauspiel. Die Folge war das 1:2 in der 42. Min. In der 45. Min. ließ sich ein GoBi Spieler (mal wieder) nach einen Foul zum nach treten verleiten und sah dafür "rot".
    Trotz Unterzahl hatte der SC gleich zwei Torchancen. Die zweite konnte ein Feldspieler nur mit der Hand abwehren, es gab personellen Gleichstand. Leider konnte der Elfer nicht verwandelt werden. In der 50. Min. erhöhte Gailingen gar auf 1:3. Jetzt nahm GoBi wieder das Heft in die Hand. In der 59. Min. verkürzte Kim Schneider auf 2:3. Gailingen verlor die Sicherheit und Julian Fahr gelang in der 76. Min. das verdiente 3:3. GoBi machte weiter Druck, konnte aber trotz guter Möglichkeiten leider kein Tor mehr erzielen. Auch Gailingen hatte noch den Siegtreffer auf dem Fuß. GoBi könnte gegen den klaren Favoriten nach dem Rückstand mit dem Punkt zufrieden sein, wenn nicht die Vielzahl der vergebenen Torchancen und der verschossene Strafstoß wären. An diesem Tag hätte es auch einen "Dreier" geben können.

    Rundenspiele & Rückblick W35 30.08.2015

    Aach-Linz bleibt kein gutes Pflaster für SC GoBi 1. Auch beim letzten Aufeinandertreffen im Linzgau bot der SC damals seinen mitgereisten Fans ein "Grottenspiel". Unter dem Strich war es zweifellos die schwächste Saisonleistung, die das Fehlen von Faude, Heuel, Weckerle und Wellhäuser nicht entschuldigte.
    Der TSV Aach-Linz setzte den SC GoBi von der ersten Minute an enorm unter Druck. In der 3. Minute fiel bereits das 1:0. Aach-Linz presste weiter nach Foul im Strafraum (26.) wurde der Elfer sicher verwandelt. Jetzt wachte GoBi auf und setzte immer wieder Akzente durch die Mitte. So auch in der 31. Minute, als ein TSV Fehlpass direkt mit dem Anschlusstreffer durch Viet Nguyen bestraft wurde.
    Im zweiten Durchgang spielte dann nur der TSV, von GoBi kam Nichts mehr. Der TSV ließ mehrere hochkarätige Torchancen durch Schultheiß per Freistoß, Bücheler nach einem Eckball oder Lohr und Fitz durch Alleingänge liegen. Am Ende blieb es beim hochverdienten Heimsieg.

    Auch bei der SC GoBi 2 gab es in der Startelf auf vier Positionen Änderungen. Der TSV nahm von der ersten Minute an das Spiel in die Hand, operierte dabei nur mit langen Bällen. An diesem Tag hatten beide GoBi Mannschaften damit ihre Probleme, auch die 2. fand zunächst kein Mittel. In der 14. Minute bereits das 1:0. Überlingen hatte bis zur Pause noch zwei weitere Torchancen, die GoBi Reserve dagegen kaum Zugriff auf das Spielgeschehen.
    Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Jetzt spielte GoBi mit. Der Ausgleich schien eine Frage der Zeit. Dann der Dämpfer nach einem Konter zum 2:0 in der 52. Minute. Nun wurde noch offensiver gespielt, die erarbeiteten Torchancen leider nicht verwertet. Ab der 55. Minute war der SC nach gelb/rot in überzahl, kassierte dennoch nach einem weiteren Konter das 3:0. Pino Novello verkürzte in der 78. Minute durch einen Freistoß auf 3:1. Überlingen beschränkte sich auf die Ergebnisverwaltung. In der Schlussphase wurde GoBi ein Handelfmeter verweigert und beim ebenfalls fälligen Foulelfmeter legte der Schiri den Tatort mal einfach um 3 Meter aus dem 16er.

    Rundenspiele & Rückblick W34 22.08.2015 - 23.08.2015

    Die SC GoBi 1 kam gut ins Spiel und auch sofort zu Tormöglichkeiten. In der 4. Minute ging die Direktabnahme von Nam Luong knapp vorbei. So auch der 18m Schuss von Viet Nguyen (5.). Die dritte Möglichkeit hatte Jan Faude in der 8. Minute mit einem Solo, aber auch er fand das Ziel nicht. Viet Nguyen hätte aus der überhastet vergebenen Möglichkeit mehr machen können (13.). Nur vier Minuten später parierte Torhüter Bentele den 20m Schuss von Jan Faude gekonnt. Nach einem Angriff über die rechte Seite kamen die Gäste mit ihrer ersten Möglichkeit in der 20. Minute zum 0:1 durch Zech. Nur zwei Minuten später verhinderte Torhüter Niklas Fischer den nächsten Einschlag, als er einen Fernschuss aus dem Torwinkel kratzte. Der SC GoBi bestimmte in der Folge erneut die Partie. Doch nach dem Solo von Jan Zahradnik war wieder Endstation bei Hüter Bentele. Es blieb dabei, der SC konnte seine Überlegenheit nicht in Tore umsetzen. Felix Heuel zielte aus 20m knapp drüber (34.). Effektivität bewiesen hingegen die Gäste. Spielertrainer Sascha Rilli nützte die dritte Gelegenheit per Kopf zum 0:2. Kurz vor Seitenwechsel kam der SC zum vermeintlichen (regulären) Anschlusstreffer. Der gerade für den verletzten Marco Wellhäuser eingewechselte Marco Weckerle war mit dem Absatz erfolgreich. Der Schieri wollte dabei ein sehr fragliches Foulspiel am Torhüter gesehen haben.
    Mit einem Konter hätten die Gäste den Sack zumachen können (50.), verfehlten aber knapp. Der nach der Pause eingewechselte Marius Nitsch setzte einen 16m SC Freistoss drüber. Dann lief Nguyen erfolglos alleine auf den Hüter (57.). Nach einem Foul an Nitsch verwandelte er den Elfer selbst zum 1:2 (65.). Fünf Minuten später eine gute Möglichkeit von Weckerle, den Nachschuss vergab Marko Roth aus bester Position. Die Abseitsentscheidung gegen den SC war sehr knapp (75.) In der 89. Minute zirkelte Nitsch einen 25m Freistoss zum hochverdienten Ausgleich unter die Latte. GoBi war zur Zufriedenheit von Trainer Oscar Catediano in einem guten Bezirksligaspiel die spielerisch bessere Elf, doch die Chancenverwertung sieht nicht nur er noch ausbaufähig.

    Die SC GoBi 2 benötigte 30 Minuten um ins Spiel zu finden. Es gab zwar einige Torchancen, die aber allesamt nicht gut zu Ende gespielt wurden. Die Versuche, die tief stehenden Rot-Weißen mit langen Bällen zu überspielen, war das falsche Mittel. So gab es viele unnötige Ballverluste. In der 30.Min. erzielte Marcel Margraf nach Doppelpass mit Markus Weber das 1:0. Eine schöne Kombination führte vier Minuten später durch Roman Martin zum 2:0. Marcel Margraf war diesmal Vorlagengeber. Zwei weitere gute Möglichkeiten parierte der gute Gästetorhüter.
    In der zweiten Halbzeit lief das Spiel besser, die Bälle wurden mehr kurz gespielt und dadurch Tempo und Spiel kontrolliert. In der 52. Min. stellte Pino Novello per Elfmeter auf 3:0. Nach einer Stunde wurde das Spiel härter, doch die SC Reserve ließ sich davon nicht beeindrucken. Dennoch gab viele Unterbrechungen. In der 75. Min. musste ein Gäste Spieler den Platz nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot verlassen. In der 78. Min erzielte Novello nach Vorlage von Markus Weber den 4:0 Entstand. Danach gab es weitere Möglichkeiten zum Torerfolg zu kommen, die aber zum Teil nicht gut ausspielt wurden. Die Gäste versuchten konsequent den schnellen Stürmer Alban Veliu einzusetzen. Doch bis auf zwei Chancen, die von Torhüter Jens Räffle pariert wurden, drohte kaum Gefahr für das GoBi Tor. Die Defensivabteilung stand sehr sicher. Trainer Andreas Fischer sieht im spielerischen Bereich noch einiges zu verbessern. Aber der Erfolg gegen einen als sehr unangenehm eingestuften Gegner läst auch in der gegenüber dem Vorjahr deutlich besser besetzten Staffel auf gute Ergebnisse hoffen.

    Rundenspiele & Rückblick W33 14.08.2015

    Es ist nicht einfach über ein Spiel des SC GoBi 1 zu schreiben, das man nicht selbst gesehen hat. Für die Aufzeichnungen bedanke ich mich bei Frank Nitsch, die Sicht des FC Bodman / Ludwigshafen habe ich dem Bericht von Stefan Esser entnommen. Dass es zum Start einen Auswärtssieg gab, ist natürlich hervorragend. Frank fand den Erfolg verdient, Stefan hätte gerne einen, aus seiner Sicht verdienten Punkt gehabt. Aber dazu hätten sie Tore schießen müssen und da stand ihnen mehrfach Niklas Fischer im Weg.

    Obwohl von den sieben Zugängen nur drei zur Verfügung standen, hatte das Trainerteam die Qual der Wahl. Die größte Überraschung in der Startelf gelang dem letztjährigen A-Junior Manuel Leitner, der das Vertrauen mit einer starken Leistung zurückzahlte. Ebenfalls vom Anpfiff weg dabei war Rückkehrer Simone Lisanti, alle anderen Spieler bildeten das Kernstück der Aufstiegself. Auf der Bank saß mit Thomas Glinka ein Abwehrspieler, der vor seiner langwierigen schweren Verletzung zum engen Stamm zählte. Dazu noch weitere fünf Akteure, die in der letzten Runde bewiesen haben, dass sie Fußball spielen können. Den größten Coup landete der letztjährige Kreisliga A Torschützenkönig Marius Nitsch mit seinem vorgezogenen Urlaubs Ende. Bei ihm war es nach seiner schweren Verletzung lange fraglich, ob er überhaupt noch mal Fußball spielen kann. Nicht dabei waren die Zugänge aus Rielasingen, Marco Wellhäuser und Esad Plavci, sowie der aus Gailingen gekommene Viet Nguyen Dinh.

    Beide Mannschaften hatten etwas gemeinsam, sie sind vor 3 Jahren zusammen ab- und nun wieder aufgestiegen. Die Teams begannen die Partie sehr engagiert, aber auch nervös. Hohes Tempo, viele Zweikämpfe, zahlreiche Fehlpässe und wenige Torchancen. Der Gastgeber war optisch überlegen, während GoBi es mit Diagonalbällen auf ihre schnellen Außen versuchte. Die erste erwähnenswerte Torchance hatte der SC nach 16 Minuten. Nach früher Balleroberung an der Mittellinie hatte Marco Weckerle nur noch einen Verteidiger vor sich. Schwager konnte ihn auf die Seite abdrängen, zum Abschluss kam er dennoch, scheiterte aber an Torhüter Gieß. In der 29. Minute bekam der FC Bo-Lu in vielversprechender Position einen Freistoß. Den Flachschuss von Becker konnte Gäste-Torhüter Fischer parieren. Nach 39 Minuten sorgte Felix Heuel für Gefahr, aber sein scharfer Distanzschuss ging letztendlich deutlich am langen Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit fast das 1:0. Einen abgewehrten langen Ball spielte Künstner direkt wieder in den Strafraum. Stolp reagierte schnell, aber GoBi Torhüter Fischer konnte den Schuss aus kurzer Distanz blocken. Auch nach Seitenwechsel blieb es eine ausgeglichene Partie. Beim SC waren Marko Roth für Jan Zahradnik und Marius Nitsch für Jan Faude eingewechselt worden. In der 62. Minute nahm Marco Weckerle einen abgewehrten Eckball Volley. Der gefährliche Schuss wurde aber zur nächsten Ecke abgefälscht. Diese nutzte der SC zur 0:1 Führung, als Denis Heyna die Flanke von Nam Luong unbedrängt einköpfte. Die Heimelf verstärkte nun ihre Offensivbemühungen, was den Gästen Konterchancen eröffnete. Der Hüter lies einen Kopfball von Lisanti prallen (68.). Eine Minute später wurde die Direktabnahme von Nitsch nach Flanke von Leitner ungestraft mit der Hand gestoppt. 20 Minuten vor Schluss die größte Ausgleichschance, den Schuss des allein auf ihn zulaufenden Schaal konnte Torhüter Fischer, der zu den besten GoBi Akteuren zählte, per Fuß klären. Eine gute Chance verhinderte Ilyas Kilciksiz, als er den durchgelaufenen Künstner "abräumte". Er bekam dafür "gelb", was Trainer Catediano zu seiner Auswechslung gegen Luca Magro veranlasste. Einer der auffälligsten FC Spieler war Christian Künstner der mit dem Zuspiel auf Brackmeyer Torhüter Fischer noch einmal beschäftigte. Nachdem in der 90.Minute Torhüter Gieß nach einem Konter gegen Felix Heuel noch per Fuß klären konnte, sorgte dieser für die Entscheidung in der Nachspielzeit. Nach super Vorarbeit von Marco Roth mit einem langen Ball, umkurvte er den Torhüter und schob aus eigentlich unmöglichen Winkel zum 0:2 Endstand in die Maschen.